Hallo, hier ist Mozart – Hüfthalter

Hier ist Mozart

Hier bin ich wieder! Habt ihr mich schon vermisst?
Ich muss mal kurz überlegen, was es noch so aus meinem Leben zu berichten gibt.
Ach ja, eine traurige Geschichte habe ich heute für euch.
Als ich gerade 9 Monate alt war, hat sich etwas ereignet, was für uns alle nicht schön war.
Ich bin mal wieder, wie üblich, mit Frauchen spazieren gegangen. Als wir dann unterwegs einen Labrador trafen und ich mit ihm über ein frisch gepflügtes Feld toben konnte, war mein Tag perfekt! Natürlich konnten wir von unserem ausgelassenen Spiel nicht genug bekommen! Und anschließend …. hatte ich doch arge Probleme, denn ich musste ziemlich heftig humpeln. Mir tat nämlich ganz furchtbar mein Hinterteil weh.

da bin ich wieder

Zwar waren meine Leute erschrocken, haben mich aber getröstet. „Du hast dir bestimmt eine Zerrung zugezogen, ein bisschen Schonung die nächsten Tage und alles ist wieder gut“ meinten sie. Na klar, ich bin ja hart im Nehmen.

Aber leider….
Es wurde überhaupt nicht besser und der Tierarzt runzelte bei der ersten Untersuchung doch etwas besorgt die Stirn. Da ich unheimlich gern dort hinfahre, weil es dort immer so gut riecht und ich garantiert ein Leckerli bekomme, konnte ich das gar nicht verstehen. Dann haben die Zweibeiner etwas von Röntgen erzählt, mir war’s egal. Ich habe jedenfalls schön geschlafen und hinterher habe ich gehört, dass man ein Foto von mir gemacht hat. Eigentlich war ich noch zu jung dafür, aber man wollte absolut sicher sein. Der Verdacht bestätigte sich, ich habe (hatte?) beidseitige schwere HD (Hüftdysplasie)!
Was jetzt tun? Meine Zweibeiner waren unheimlich traurig, wollten aber alles daransetzen, damit es mir gut geht. Da wir einen tollen und umsichtigen Tierarzt haben, meinte er, dass er sich in diesem Fall gern mit Kollegen beraten möchte.
Der Kollegenrat war niederschmetternd: Diese meinten, ich solle doch tatsächlich über die Regenbogenbrücke gehen, denn das Röntgenergebnis sei eindeutig, ich könne kein normales schmerzfreies Hundeleben führen!

Ach, was bin ich wieder für ein Ferkel!

Ist das wirklich mir passiert? Es kann keiner von uns wirklich glauben, denn ich bin jetzt 6 ½ Jahre alt und mir geht es prächtig!
Alle zusammen, meine Zweibeiner, der Tierarzt und natürlich auch ich, haben ganz viel getan, damit alles wieder gut wird. Ich war sogar zur Krankengymnastik! Ansonsten bin ich viel geschwommen, viel Berge auf weichem Waldboden hochgekraxelt usw. Dadurch haben sich meine Muskeln gestärkt und haben meinen lädierten Hüften geholfen, sich gut zu entwickeln bzw. deren Arbeit ein bisschen zu übernehmen.Heute geht es mir gut.
Manchmal zahlt es sich doch wirklich aus, wenn man Ausdauer und Mut zum Risiko hat. Meint ihr nicht auch?

So, heute habe ich euch richtig zugetextet. Darum mache ich jetzt erst einmal Schluss. Aber traurige Dinge müssen halt auch einmal erzählt werden, nicht wahr?
Bis bald.
Euer Mozi

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz