ᐅ Hecheln beim Hund – ein Grund zur Sorge?

Labi-blond

Wenn Hunde sich freuen, Angst oder Schmerzen haben, versuchen sie, ihre Lungen mit viel Sauerstoff zu versorgen. Diese zusätzliche Luft wird dann durch das stärker als normal pumpende Herz im Körper verteilt. Beim Hecheln erhöht sich die Atemfrequenz von ca. 30 auf ganze 300 bis 400 Atemzüge pro Minute.
Auf diese Art und Weise wird die Körpertemperatur herunter gekühlt.

Golden Retriever hechelt

Abkühlung durch Verdunstung

Hunde haben – anders als Menschen – vergleichsweise wenige Schweißdrüsen. Von denen befinden sich die meisten unter den Pfoten und sind natürlich nicht dazu geeignet, die Körpertemperatur zu regulieren.
Das ist der Grund, weshalb ein Hund über die Zunge „schwitzt“: Er lässt sie heraushängen und atmet durch die Nase. Dabei entsteht ein Luftzug, der die Verdunstung von Feuchtigkeit erhöht und damit die Körpertemperatur des Hundes herunter regelt.

Des Pudels Kern

Beim Hecheln geht es nicht nur darum, dass dem Hund kalte Luft zugeführt wird. Vielmehr geht es darum, dass durch den stetigen Luftzug Flüssigkeit verdunstet. Hierdurch wird – ähnlich dem menschlichen Schwitzen – Verdunstungswärme entzogen, wodurch die Körpertemperatur des Hundes sinkt.

Bulldog mit Hut

Dieser Vorgang wird von uns als „Hecheln“ bezeichnet. Er ist für Hunde unbedingt notwendig.
Dabei unterscheidet sich das Hecheln von Hunderasse zu Hunderasse. Grundsätzlich gilt, dass kleine Hunde aufgrund ihres geringeren Körpervolumens weniger stark hecheln müssen, um ihre Temperatur unter Kontrolle zu halten.
Große, massige Hunderassen wie etwa Bernhardiner müssen hingegen deutlich stärker hecheln, um nicht zu überhitzen – entsprechend stärker sind sie dann auch am Sabbern.

Probleme bei kurznasigen „Fellnasen“.

Probleme können bei kurznasigen Hunderassen wie beispielsweise Möpsen oder Pekinesen auftreten. Durch die durch die Zucht herbeigeführte Verkürzung des Atemweges können diese längst nicht mehr so gut hecheln wie ihre Artgenossen.
Besitzer dieser Rassen müssen daher bei Hitze oder beim Hundesport deutlich mehr auf ihre Hunde achten.

Hecheln beim Hund Bulldog von oben

 

Viel Flüssigkeit

Da die Kühlfunktion des Hechelns im Wesentlichen über die Entziehung der Verdunstungswärme passiert, steigt der Flüssigkeitsverbrauch der Hunde entsprechend an.
Besonders an heißen Tagen sollten Hundehalter daher sicherstellen, dass dem Hund immer genug Wasser zum Trinken zur Verfügung steht, um überhaupt die notwendigen Mengen an Speichel produzieren zu können.

Was hat es nun mit dem Hecheln von älteren Hunden auf sich?

Gerade alte Hunde haben normalerweise Probleme mit sommerlichen Temperaturen. Es besteht die Gefahr eines Hitzschlages.
Wenn es allerdings gar nicht sonderlich warm ist, der Hund auch nicht gerannt ist und auch sonst keinen Stress gehabt hat, sollte man einen Tierarzt aufsuchen und um Rat fragen.
Möglicherweise ist der Hund krank, hat Schmerzen und hechelt deshalb – damit ist nicht zu spaßen.
Insbesondere bei Fieber und Durchfall sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Tier ausreichend mit Flüssigkeit versorgt wird. Durchfall kann zu Bauschmerzen führen, die als weiterer Auslöser für das Hecheln anzusehen sind.
Aber auch eine Herzerkrankung kann die Ursache für das Hecheln beim Hund sein.
Insofern sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Ihr Vierbeiner sich grundlos so verhält und möglichst umgehend Maßnahmen ergreifen, die Ihrem Tier helfen.

Zusammenfassung
Datum
Artikel
ᐅ Hecheln beim Hund - ein Grund zur Sorge?
Bewertung
51star1star1star1star1star

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "ᐅ Hecheln beim Hund – ein Grund zur Sorge?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] –          Starkes Hecheln […]

wpDiscuz