ᐅ Trauer um den Hund (Update)

Unser erster Wauwi, der uns viel zu früh verlassen musste

Der eigene Hund stirbt – und plötzlich ist alles anders, als es vorher war.
Viele Hundebesitzer haben es schon erlebt, dass der eigene Hund nach einem erfüllten und langen Leben eingeschläfert werden musste. Der Hund ist für viele ein Kinderersatz und ein festes Familienmitglied. Deshalb ist es für einen Hundebesitzer ein schwerer Schicksalsschlag, wenn der Hund über die Regenbogenbrücke gehen muss.

Aber wie geht man damit um?

Darf man um seinen Hund trauern?

Wie wird man mit der Situation fertig?

In Erinnerung an unseren geliebten Rex
In Erinnerung an unseren geliebten Rex

Es gibt viele Möglichkeiten um zu trauern. Manchmal ist die Trauer um den Hund sehr intensiv und kann auch lange dauern. Menschen, die keine Hunde haben belächeln dies oft. Sprüche wie „Das ist doch nur ein Hund gewesen“ sind keine Seltenheit. Lassen Sie sich nicht davon beeinflussen, wären Sie sich nicht gegen das Gefühl der Trauer. Akzeptieren Sie die Traurigkeit, manchmal dauert es Tage, manchmal sind es auch Wochen, die man um seinen Hund trauert. Aber dies ist völlig normal. Es gibt keine Vorgaben wie lange Trauer dauern darf.


Schritt für Schritt durch die Trauer

Schritt 1: Alles nur ein böser Traum

Man glaubt es ist nur ein böser Traum und der geliebte Vierbeiner kommt gleich um die Ecke gelaufen. Man weiß, dass der Tag irgendwann kommen wird an dem der Hund einen verlässt. Aber wenn er da ist, ist alles so unrealistisch.

Schritt 2: Ich bin schuld

Hier kommen oft verschiedenartige und heftige Gefühlswallung auf: Angst, Schuldgefühle, Schmerz und Sehnsucht. Man macht sich Vorwürfe, ob man nicht irgendetwas hätte merken müssen oder ob man mit seinem Hund einmal mehr zum Tierarzt hätte gehen müssen. Aber auch diese Selbstvorwürfe sind in der 2. Phase der Trauer um den Hunde nicht ungewöhnlich. Wenn man in dieser Phase seine Gefühle und Trauer unterdrückt, kann sie doppelt so lange dauern wie anders. Viele Hundebesitzer berichten hier auch von Schlafstörungen.

Schritt 3: In Gedanken bist Du immer bei mir

In der Phase beschäftigt man sich sehr intensiv mit dem Schicksalsschlag, mit dem Verlust seines Hundes. Man zieht sich oft zurück und ist mit sich und seinem Verlust beschäftigt. Man denkt oft an seinen Hund in dieser Zeit. In dieser Phase kann es auch sein, dass einem selbst der geliebte Partner zu viel wird. Man möchte einfach nur allein sein. Der Hund ist ständig in den Gedanken aber irgendwann kommt die Realität langsam wieder in das Bewusstsein.

Trauer, Schmerz, Schuld, junge Frau trauert
zum Vergrößern klicken

Schritt 4: Loslassen und der Neubeginn

In dieser Phase realisiert man langsam den Tod des Hundes. Man macht sich klar, dass der geliebte Hund, mit dem man einen großen Lebensabschnitt zurückgelegt hat über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Und dass es ihm dort gut geht. Diese Einsicht erlaubt es dem Trauernden sich langsam wieder auf die Welt und andere Menschen zu zugehen.

Manche Hundebesitzer können nach dieser Zeit wieder einen Hund zu sich holen. Andere Hundebesitzer haben große Angst vor der erneuten Hundehaltung und die damit verbundene Liebe und Treue, die man an seinen Hund gibt, mit Trauer und Verlust bezahlen zu müssen. Diese Menschen werden sich wahrscheinlich nie wieder einen Hund anschaffen.

Diese 4 Schritte der Trauer werden von jedem  Menschen durchlaufen. Nur die Intensität bzw. die Dauer der Trauer um den Hund ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Lassen Sie die Trauer um den Hund zu und achten Sie nicht auf die Menschen, die von Hunden und dessen Beziehung, die man zu so einem Tier aufbaut, keine Ahnung haben.


Als Ihr alter Hund noch jung war

Ein sehr schöner, wenn auch manchmal trauriger Bericht, der einen nur zu gut daran erinnert, was es heißt einen wirklich  treuen Freund zu haben und ihm seinen Lebensabend so angenehm wie möglich zu gestalten.



Abschied

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälenden Pein hält ständig mich wach-
Was Du dann tun mußt – tu es allein.
Der letzte Kampf muß verloren sein.

Dass Du sehr traurig – versteh ich wohl
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag – mehr als jemals geschehen –
muss Deine Liebe das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur – bitte bleibe bei bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit – ich bin ganz sicher- wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir hast erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal –
Du hast mich beschützt und befreit vor schlimmeren Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint,
es darf sein, dass Dein Herz um mich weint.

(Auszug aus einem Kommentar von Bäerenmutti)

Was passiert nach dem Abschied?

Über die Möglichkeit, eine Tierkörperbeseitigungsanlage zu nutzen, möchte ich mich an dieser Stelle nicht weiter auslassen.
Es gibt Alternativen, die erheblich würdevoller sind und einem selbst die Trauer erleichtern.
In einem Tierkrematorium werden die sterblichen Überreste verbrannt und eingeäschert. Je nach finanziellen Möglichkeiten kann man zwischen einer Sammeleinäscherung oder einer Einzeleinäscherung wählen.
Einzeleinäscherung bedeutet, dass das Tier separat verbrannt und die Asche in eine Urne gefüllt wird. Diese kann auf einem Tierfriedhof, im Garten oder auf dem Gelände des Krematoriums beigesetzt werden.
Alternativ kann der Tierbesitzer die Urne auch mit nach Hause nehmen. Das dürfte vielen bei der Bewältigung der Trauer helfen.

 

Wenn Dir der Beitrag gefallen und weiter geholfen hat oder wenn Du Anmerkungen hast, hinterlasse bitte einen Kommentar.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zusammenfassung
Datum
Artikel
ᐅ Trauer um den Hund (Update)
Bewertung
51star1star1star1star1star

Hinterlasse einen Kommentar

258 Kommentare auf "ᐅ Trauer um den Hund (Update)"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sanne
Gast
Allen nochmals mein tieftes Mitgefühl,ich möchte Ken zustimmen auch wir haben wieder ein neues Familienmitglied. Paula liebte einen kleinen Shar Pei Mix welpen wie ihr eingnes,doch konnte er nicht bei uns bleiben als Paula noch lebte,so entschloßen wir uns auf seiner pflegestelle anzurufen,die Dame sagte er sei noch bei ihr und sie kannte auch Paula, sie war erstaunt das meine Paula so plötzlich ihren weg über die Regenbogenbrücke gehen mußte sie sagte nein das glaub ich nicht sie war doch topfit, ich erzählte ihr was passiert war es war auch unfassbar für sie! Sie sagte sie spricht mit ihrem Vorgesetzten da der kleine Welpe dem Tierheim gehörte! Wir bekamen den kleinen erst zur Probe obwohl jeder sagte er gehört zu… Read more »
Ken
Gast
An alle gewand die hier ihre Geschichte schreiben, ich will Euch sagen daß es besser wird mit der Zeit. Als Rebel, mein geliebter Doberman, Ende September’14 starb bin ich auch in ein schwarzes Loch gefallen. Ich dachte auch es war mein Fehler und Versagen. Ich brauchte 4 Monate befor ich in der Lage war einen neuen Freund in mein Haus aufzunehmen. Und bis zu dem tage als Copper zu mir kam war ich nicht ein einziges mal in unserem großen Park, wo Rebel und ich jeden Tag seines Lebens spazieren gingen.Nur im Urlaub waren wir nicht dort, aber dafür haben wir gemeinsam andere Parks in anderen Städten gesehen. Bei Sonnenschein und Regen, in Schnee und Nebel, jeden einzelnen Tag seines… Read more »
Manu
Gast
Am 9.12.14 musste auch ich mich von meiner über alles geliebten Dackelhündin, Dine, 15 Jahre, verabschieden. Es war das Alter das ihr zu schaffen machte, sie war eine ganz starke Hündin, hat bis zum Schluss gekämpft, ich denke auch meinetwegen sie hat gefühlt, dass ich sie brauch u. nicht gehen lassen möchte, habe es ihr auch immer wieder gesagt wie sehr ich sie liebe. Aber irgendwann geht es halt nicht mehr, der „alte“ Körper kann nicht mehr. Ihre Augen u. ihr Verhalten haben mir gezeigt, bitte lass mich gehen. So entschloss ich mich, mit Absprache des Tierarztes, sie am Abend des 9.12.14 einzuschläfern. Ich war bis zum Schluss bei meiner Kleinen, habe sie gehalten u. mit ihr geredet. Es ging… Read more »
Stine
Gast
Hallo Bettina, gester genau vor einem Monat habe ich meinen Seelenhund verloren durch Krankheit mit nur vier Jahren-es war grauenhaft-die ersten zwei Wochen habe ich nur geweint und gedacht, das ist mir sowas von zuviel, das schaffe ich nicht… es wird in langsamen Etappen besser. Mir hat es geholfen, dass ich jetzt am WE einen Hund vom Tierschutz übernommen habe. Er wird niemals meinen Pepe ersetzen, aber er bringt wieder ein wenig Leben und es ist ja auch eine arme Seele, die Hilfe braucht-vielleicht wäre das irgendwann auch für dich eine Option…nur die ersten harten Wochen hilft leider nichts, außer vielleicht das wissen, dass es Menschen gibt, die auch so fühlen oder gefühlt haben, die verstehen…leider ist das momentan der… Read more »
Sanne
Gast
Ich mußte gestern meine überalles geliebte Paula über die Regenbogenbrücke gehen lassen, sollte ich fehler beim schreiben machen bitte ich um verzeihung meine tränen laufen ohne ende. Paula war eine 13jährige Labi/Neufi mix Hündin,mit 12 Wochen holte ich sie aus dem Tierheim,von anfang an war sie etwas besonderes, nichts würde angeknabbert wie Welpen das machen,außer sie hatte einen Verschleiß an Kuscheltieren.Sie war einfach nur lieb ,nie Ärger mit anderen Hunden das ganze Gegenteil,Hunde wie Menschen liebten Paula. Letzte Woche errschark ich fast zu tode,die Süße kam morgens in die Küche,und plötzlich überall Blut was aus ihren Geschlechtsteil lief wie als wenn man einen Wasserkrahn öffnet,im Esszimmer auf den Teppichen das gleiche,das mit den teppichen ist mir egal kann man irgendwann… Read more »
Bettina
Gast

ich habe mein über alles geliebten Chico vor 4 Tagen, wegen starker Arthrose einschläfern lassen müssen. Er war 12 Jahre alt. Danach mußte ich mich den ganzen Tag übergeben und hatte im ganzen Gesicht, Augen, Nase, Kiefer und Zähne furchtbare Schmerzen und konnte 2 Tage gar nichts mehr essen, war nur noch am heulen. Jetzt kommt die grausame Leere dazu.
Ich vermisse ihn so arg, sein Geruch ( auch die Käsefüße) sein kuschliges Fell und die treublickende Augen. Im Moment macht nichts mehr Spaß, Essen, Schlafen (wache immer wieder auf). Mein Schatz ich vermisse Dich so sehr.

Ken
Gast
Copper ist hier! Nachdem ich für lange Zeit nach dem Tode von Rebel sehr niedergeschlagen war habe ich langsam mein Herz wieder geöffnet für einen neuen Freund. Und heute war es endlich soweit, mein neuer Doberman, Copper, ein roter Dobe ist eingezogen. Er ist so ein Schatz. Es war eine Freude anzusehen wie er das Haus Zimmer für Zimmer enddeckt hat:-) Und das Beste war natürlich der Hof mit Bäumen und Büschen wo er voller Freude umhergerannt und gesprungen ist. Für eine gewisse Zeit hatte ich das Gefühl ich würde gar nicht mehr aus meinem Tief herauskommen. Aber jetzt ist Copper hier! Ich kann alle hier nur aufmuntern. Es tut weh, und scheint unerträglich langsam zu heilen. Aber es kommt… Read more »
Natascha
Gast
Hallo Wir haben gestern bei uns zuhause im engsten Familienkreis unseren 15 jährigem malteser eingeschläfert. Es ist mir so vorgekommen wie wenn er Alzheimer hätte. Er war irgendwie total verloren 🙁 die Tierärztin meinte ob er nicht einen Tumor im Gehirn sitzen hat. Dabei war ich vor 4 Monaten in der Tierklinik und habe einen gesundheits Check machen lassen. Er hatte sogar ein gutes Herz und sonst keinerlei Anzeichen auf was gröberes. Altersbedingt halt aber fehlt sooo sehr es ist Wahnsinn. Bin nur am heulen und mich interessiert momentan gar nichts. Gehe auch die Phasen durch wie oben beschrieben das ich mich auch von meinen Partner zurück ziehe. Ich spreche auch noch mit Timmy und er ist mit mir spazieren… Read more »
Stine
Gast
Hallo und vielen Dank, mittlerweile sind schon/erst drei Wochen um, von denen ich rückwirkend nicht mehr sagen kann, wie ich die ersten beiden überlebt habe und mich wirklich schlecht erinnern kann-ich stand echt unter Schock. Es erwischt mich in Wellen, manchmal geht es und ich denke rational, dass er ja sehr krank war, dass es eine Erlösung sicher war, wenn auch nicht für mich-dann wieder erfasst mich eine enorme Wut, dass die TA immer wieder auch das Herz abgehört haben, das EKG für eher unauffällig hielten, jetzt im Nachhinein sagen, man hätte noch ein 24 Std-EKG machen sollen…dann aber auch wieder irgendwo das Erkennen, dass eigentlich alle Beteiligten alles getan haben, er einfach nur diese Zeit hatte und die auch… Read more »
Anita
Gast

Habe meine Gina gestern heim geholt. Sie wurde eingeäschert. Hab ihr einen Platz eingerichtet. Zuerst dachte ich es wird ein bisserl besser, da nun ein Teil von ihr wieder da ist. Nix da. Ja das wird dauern und ich seh derzeit kein Licht in dem Loch in dem ich mich befinde. Funktioniere derzeit, aber lebe nicht wirklich. Suche sie und hoff immer auf ein kleines Zeichen. Wenn ich seh wie viele darunter leiden, gibt es mir ein bißchen Kraft, fühl mich nicht so alleine. X-Foren hab ich besucht um irgendwo Antworten zu finden.. doch es gibt keinen Schalter der umgedreht werden kann und es geht besser. Ich hoffe auch dir geht es bald ein bisserl besser liebe Stine.
Lg Anita

Stine
Gast

Ja,

liebe Anita, den Schalter würde ich mir auch wünschen-habe heute die Urne von Pepe abgeholt-vorsorglich auf heute geschoben, letzte Woche hätte ich das nicht gepackt-und auch wieder Rotz und Wasser geheult, obwohl es mir doch ein bisschen besser ist denn nun werde ich ihn begraben morgen nachmittag und ein Licht auf seinem Grab brennen lassen und so endgültig Abschied nehmen, aber auch ich habe schwer das Gefühl, dass dieser Verlust besonders lange schlimm sein wird….

Heike
Gast
Hallo liebe Stine und liebe Anita . Es wird wirklich mit der Zeit etwas besser. Aber schlimm bleibt es immer.mein Jacob musste ja Ende Juni über die Regenbogenbrücke gehen. Es gibt jetzt immer noch keinen Tag wo ich nicht an ihn denke. Schaue täglich. Die Fotos an. Sein Körbchen ist auch immer noch da, bleibt auch. Hat mir ganz ehrlich einen Knacks gegeben und habe daran ganz schön zu knappern, obwohl ich auf einer Intensivstation arbeite und Tgl. Mit sterben umgehen muss. Aber das mit meinem Jacob war umso vieles härter. Aber glaubt mir , es wird etwas besser ,dass ihr mit eurem Leben weiter machen könnt.vergessen werdet ihr eure süßen nie. Seit ganz lieb gegrüßt von mir und ich… Read more »
Silke
Gast
Hallo, mir geht es ganz genau so wie Anita. Ich musste auch am 05.01.2015 meine geliebte Debby einschläfern lassen. Das ist jetzt über 5 Wochen her, aber der Schmerz will einfach nicht aufhören. Ich habe ihre kleine Urne, an der ich immer wenn ich zu Hause bin, ein Teelicht anzünde, auf dem Sideboard stehen. Ich komme einfach nicht darüber hinweg, dass sie nicht mehr bei mir ist. Sie war meine Seelenverwandte. Wir hatten ein so inniges Verhältnis, dass es mir das Herz gebrochen hat. Ich war über Jahre täglich 24 Stunden mit ihr zusammen, sie fehlt mir bei allem was ich tue. Mein Verhalten gleicht dem von Anita. Ich habe auch schon mehrere Forenbeiträge gelesen, mir Bücher gekauft, einen Brief… Read more »
sonja netek
Gast
Liebe Silke, oh wie gut ich Dich verstehe!Meine geliebte Karla musste ich am 2.4.2014 gehen lassen und ich kann nicht aufhören zu weinen. Es versteht mich auch niemand so ganz, auch mein Mann nicht, denn es ist ja nun fast ein Jahr. Aber ehrlich gesagt ist mir das auch egal was die Leute denken, für mich war Karla meine Partnerin, Freundin, Gefährtin und in vielen Dingen war sie mir näher als meim Mann. Sie hat alles verstanden, gefühlt wenns mir schlecht ging, und sich wie Bolle gefreut, wenn wir zusammen Spass hatten. Auch ich habe mit tausend Vorwürfe gemacht, habe ich etwas nicht richtig erkannt und hätte früher handeln sollen, dass ist glaube ich ganz normal, das man das tut.… Read more »
Silke
Gast

Hallo Sonja,

vielen lieben Dank für Deine tröstenden Worte. Ich hoffe, dass der Verlustschmerz bald nachlässt. Wünsche Dir und Deiner Lissy alles Gute und eine ganz lange und innige Zweisamkeit.

LG Silke

Stine
Gast
Liebe Anita, das wird auch noch dauern… mein Hund ist heute 13 Tage tot und noch immer kann ich nicht wirklich akzeptieren, dass er nicht mehr da ist: wenn ich morgens aufstehe, hab ich noch im Halbschlaf die Erwartung, dass er gleich neben mir ist-wenn ich die Tür aufschließe, wenn ich ihn nachhause komme, hab ich das Bild von ihm, wie er dahinter wartet-ich träume fast jede Nacht von ihm-nicht nur von seinem plötzlichen Tod, sondern auch viele schöne Dinge: wie ich ihn streichle, wie sich sein Fell anfühlt und wenn ich dann aufwache, kommen mir sofort wieder die Tränen, sobald ich realisiere, dass er eben nicht mehr wieder kommt-es ist furchtbar und ja es ist grauenhaft, kein Hund hat… Read more »
Anita
Gast

Liebe Stine, ich danke dir herzlichst für die tröstenden Worte. Es tut mir leid, dass auch du dieses Leid ertragen musst.
Ich bin auch derzeit mehr tot als lebendig. Für mich war meine Ginamaus eine Freundin, eine treue liebe Gefährtin, sie war eine ausgebildete Suchhündin und hat schon Leben gerettet. Sie hat solch einen sch… Abgang nicht verdient… Noch weiss ich nicht wie ich es verkrafte, noch nocht

Stine
Gast

Liebe Anita,

ich kann dich so gut verstehen-die erste Tage dachte ich , dass ich mit sterbe. Es tat so verdammt weh und niemand kann dich trösten, wirklich niemand-ich habe von Weihnachten bis Neujahr seine leere Decke angestarrt und beweint und erst jetzt wird es langsam besser, aber auch nur langsam….die Leere, die mein Großer hinterlässt ist einfach so dermaßen stark, dass ich oftmals auch den Sinn von allem anzweifel-ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass du auch wieder aus der Trauer heraus findest…

Ganz liebe Grüße….

Anita
Gast

Gestern am 05.01.2015 ist unsere alles geliebte Gina für immer von uns gegangen. Sie war 10 und litt an einer chronischen Niereninsuffizienz. Gina war ein Labrador und hat immer viel und alles gefressen. Umso schlimmer war es anzusehen als sie binnen kurzer Zeit 10kg verlor und die letzten 5 Tage bevor sie eingeschläfert wurde gar nix mehr fressen und auch nicht trinken konnte. Mir geht es so schlecht dabei, dass ich kotzen könnte. Der Schmerz ist so groß. Alle Gedanken sind bei ihr und ich komm aus dem Weinen nicht heraus. Sie fehlt sooo sehr. Alles scheint derzeit sinnlos und leer…..

Stine
Gast

Ich bin unendlich traurig.Am 1.Weihnachtstag ist mein vier Jahre älter Hund einfach gestorben. Er hatte einige Krankheiten, von denen wir glaubten, dass wir sie im Griff hätten. Dann kam noch
Analyse hinzu, ich weiß nicht, ob er die Tabletten nicht vertrug, ob es sowieso das Ende War. Sein Herz versagte jetzt am 25.12 um siebzehn Uhr, ich habe alleine mit ihm gelebt, es geht nur schlecht und ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. I h weiß es einfach nicht

Heike
Gast

Hallo Stine,ich kann es dir so gut nachfühlen . Es ist ein furchtbar traurig,lass deinen Tränen einfach freien Lauf. Auch ich verlor meinen Jacob und denke jeden Tag an ihn. Es ist sehr schwer aber etwas besser wird es mit der Zeit. Du schaffst das,sei stark für deinen Hund der jetzt hinter der Regenbogenbrücke lebt und vielleicht mit meinem Jacob schon Freundschaft geschlossen hat.stell dir vor wie er jetzt dort rumtollt und gesund ist .er muss nicht mehr leiden. Nur für uns ist es so unendlich schwer,kein getrabbel mehr auf dem Parkett ,kein Schnarcher . Es wird viel Zeit brauchen , aber ……es wird leichter werden.
Fühl dich ganz lieb gedrückt und lass deine Trauer zu

Stine
Gast

Hallo und vielen Dank,

ich weiß, dass es sicher besser für ihn war, es tut nur so verdammt weh-ich lebe allein, zur Zeit habe ich Urlaub, versuche mich tagsüber mit irgendwas abzulenken, aber jeden Morgen trifft mich dann wieder die volle Breitseite…

Heike
Gast
Hallo Stine, das kann ich mir gut vorstellen. So geht es mir heute noch, stehe auf und gucke nach meinem Jacob , dann fällt mir ein er ist ja nicht mehr da.bei mir ist es jetzt ein halbes Jahr her und gerade zu Weihnachten war es wieder schlimm.zum Glück hatte ich Nachtdienst und war abgelenkt.ich hoffe du hast ein paar liebe Menschen die dich verstehen und trösten können.ich zünde für Jacob abends immer eine Kerze an.das hilft mir immer ein wenig.habe mir auch schöne Bilder von ihm aufgehängt aber das fand ich im Nachhinein doch noch zu früh.habe immer geheult wenn ich draufgeschaut habe. Mittlerweile geht es aber. Ich wünsche dir ganz viel Kraft um durchzuhalten. Du bist nicht allein.… Read more »
Stine
Gast

Es ist schön, dass es Menschen gibt, die das verstehen und auch Tipps haben, wie man besser damit umgehen kann.
Auch wenn ich immer noch sehr traurig bin, hilft mir das sehr und ich möchte mich bedanken dafür-man merkt, dass du auch sehr über deinen Jacob getrauert hast und noch trauerst. Das tut mir sehr leid, macht mir aber auch Mut, dass es wieder besser wird-vielen Dank dafür!

Jack
Gast
Ich war schon öfter auf dieser Seite, habe viel gelesen und geweint. Wir hatten einen träumend : Jack ! Es ist schon 22 Monate her, er musste erlöst werden, er wollte nicht mehr, er merkte, dass was anders war, ich, sein frauchen lag schwer verletzt nach einem Unfall auf Intensivstation, Rang mit dem Tod. Die Erkenntnis: er ist für mich gegangen!!! Dieses und die Tatsache, nicht dabei gewesen zu sein, als er ging, ist auch heute noch für mich unfassbar. Er fehlt mir so unendlich, ich hätte ihn zu gern noch mal gekrault oder gestreichelt und vieles mehr. Meine Familie hat alles richtig gemacht, er ist hier zuhause eingeschlafen, eingeäschert worden, ja, und ich schaffe es nicht ihn unter die… Read more »
Elke
Gast
auch ich musste am 28.10.2014 meine geliebte Skye Terrier Hündin Lara einschläfern lassen. Gebärmuttervereiterung, es ging alles so schnell. Sie war auch mein Seelenhund in 11,5 Jahren. Habe sie einäschern lassen und bei uns stehen. Täglich zünde ich eine Kerze an. Habe dadurch wie Du das Gefühl sie ist bei mir. Bin ständig am Weinen u. es hört nicht auf dieser Schmerz. Habe ich etwas nicht rechtzeitig beachtet? Wie geht es weiter? Hatte noch eine Tierärztin die die Spritzen nicht richtig gesetzt hat und mein Liebling erbrochen, hat und dann, obwohl kraftlos, nochmals sich aufbäumte und bellte ehe es vorbei war. Dieses Erlebnis stimmt mich ganz traurig. Ich dachte ich könnte ihr einen sanften Tod ohne Leid ermöglichen. Ich habe… Read more »
Anka
Gast
Vor neun Tagen, am 10.11.2014, ist mein Zorro bei einem schrecklichen Unfall gestorben. Ich habe noch zwei andere Hunde, die ich sehr liebe, aber Zorro war mein erster und seit 11 Jahren mein Schatten, immer und stets bei mir. Niemand kannte mich ohne ihn. Ich hatte ihn schon über sechs Jahre vor meiner Ehe; wir waren ein eingeschworenes Team. Er lag während der Arbeit unter meinem Schreibtisch, ging mit mir überall hin – reiste mit mir mit dem Zug, Flugzeug etc., abends in Cafés, zu ersten Dates :), zum Friseur usw. Wir gingen stundenlang spazieren, ich besuchte mit ihm drei Hundeschulen (wie gesagt, er war mein erster Hund und ich wollte viel lernen; außerdem hatte er einen kleinen starken Willen,… Read more »
Ken
Gast
Gestern ist mein geliebter Dobermann gestorben, während ich mit ihm im Wald spazieren ging brach er einfach zusammen und konnte nicht mehr atmen. ich konnte ihn mit Mund zu Nase wieder beatmen and wir sind bis zum Auto zurück gekommen. Ich habe den Tierarzt angerufen und zwei Tierarzt helfer haben gewartet. Auf dem Weg zum Tierarzt hat mein Hund mir noch die Hand geleckt. Er hatte keinen Herzschlag mehr als wir den Tierazt erreichten. Es ist Zufall daß ich ohnehin 3 Tage frei habe und nicht zur Arbeit muss. Wie haben hier in Memphis ein Rainbow Bridge Island. Dort wird er morgen eingeäschert und seine Asche in die Erde eingemixt. Im Frühjahr werden dann dort wieder Blumen auf der wiese… Read more »
Ramona
Gast

Am 15.9.2014 ist unsere über alles geliebte Hündin Dori gestorben. In einer Klinik. Ich mache mir die schwersten Vorwürfe das ich ihr nicht helfen konnte. Ihr Tod ist das schlimmste was ich je erlebt habe. Ich laufe durch das Haus und sie ist über all. Ich bin am Boden zerstört und kann nicht mehr aufhören zu weinen. Wann geht das vorbei. Ich habe körperliche schmerzen so schlimm ist die Trauer.

Sonja Netek
Gast
Ich weiss was Du empfindest – meine geliebte Karla ist am 2.4.2014 an einem Milztumor gestorben, auch in der Klinik, auch ich mache mir bis heute Vorwürfe, warum habe ich das nicht erkannt, warum habe ich sie noch in die Klinik geschleppt und sie nicht zuhause einschläfern lassen, sie ist zwar in meinem Arm gestorben, aber in dieser kalten, unwirklichen Umgebung, mit Menschen um sie die sie nicht kannte – ich kann das einfach nicht aus meinem Gedächtnis löschen. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht um sie trauere. Es ist nicht der erste Hund den ich verliere, mein Julchen ist am 6.12.2010 gestorben und es tut noch immer weh. Das einzige was ich Dir sagen kann ist lass… Read more »
Katja
Gast
Hallo , Du brauchst Dir keinerlei Vorwürfe machen, denn wenn Du es nicht mehr mit der Klinik versucht hättest, hättest Du jetzt bestimmt die Gedanken, warum habe ich es nicht noch mit der Klinik versucht etc. Also genau umgekehrt. Du hast alles richtig gemacht, und ich kenne das mit den Schuldgefühlen auch, immer ist im Nachhinein etwas , was hätte unserer Ansicht nach besser hätte laufen können. Mein Porthi ist zwar zu Hause erlöst worden, doch gleich danach habe ich mich schuldig gefühlt, dass ich ihn besser morgens schon hätte zum TA mitnehmen müssen, falls er schon Schmerzen hatte etc. Daher weiß ich, dass meine Worte jetzt nicht viel nützen werden, aber ganz tief in uns wissen wir, dass wir… Read more »
Jana
Gast
Hallo, Ramona! Schade, dass dein Post in unserer fressgruppe gelöscht wurde, antworten war nicht mehr möglich. Ich kann dir sehr gut nachfühlen, wie es dir geht, auch ich habe meine geliebte Hündin an den Krebs verloren, mit gerade mal 6 Jahren. Wir haben 2 Jahre gekämpft und doch verloren…. Der Schmerz ist nicht zu ertragen, aber es wird besser, glaub mir. Die Zeit heilt alle wunden, aber sie ist ein mieser Kosmetiker. Ich stehe oft an Ronjas Grab und Rede mit ihr, erzähle ihr von uns und ihrer Nachfolgerin….ja, wir haben wieder einen Welpen bei uns, auch wenn ich es in diesem Moment nicht für möglich gehalten habe. Ich kam mir vor wie eine Verräterin…und manchmal entdecke ich so viele… Read more »
Ramona
Gast

Hallo Jana
ich danke dir für Deine Worte.Es geht mir noch immer schlecht ich weine mich jeden Abend in den Schlaf kann an nichts anderes denken. Jede Situation wo acu Sie dabei war lassen die Tränen rollen. Selbst das zusammen leben mit meinem Partner ist mir im Moment zu viel.
Einen neuen Hund werde ich mir nicht mehr anschaffen, daß was ich jetzt durchmache möchte ich nicht nochmal erleben.

Manon
Gast
Wie ich schon schrieb, musste ich meinen Hund am 21.06.2014 nach langjähriger fast 1& Jahren andauernden Freundschaft einschläfern lassen und seitdem ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht mit Tränen und Trauer um ihn geweint habe. Die Heftigkeit der Trauer nimmt inzwischen etwas ab, das Bild des geliebten Hundes verblasst ein wenig und dennoch verbleibt die Trauer um den Verlust eines geliebten Gefährten. Ich habe mich nunmehr entschieden, einem Hund über Tiere in Not (konkret über hundeliebe grenzenlos) ein neues kuscheliges und liebendes Zuhause zu bieten, was vielleicht auch im Sinne meiner gegangenen lieben und treuen Hündin wäre. Meine erste Reaktion auf das Versterben meines geliebten Hundes war: „nie wieder einen anderen neuen Hund, der verstorbene Hund ist unersetzbar.“… Read more »
jutta
Gast

Liebe Manon

Auch ich habe mittlerweile 7 treue Fellnasen
verloren.Vor 2Jahren meine Labi-mix Hünden
Sonja aus italien.Auch ich habe mich entschlossen eine arme Hündin aus Spanien diesmal zu mir zunehmen.Meine Trauer um Sonja
ist immer noch riesig und es vergeht kein Tag,
andem ich nicht an sie denke und Tränen vergieße.Aber meine kleine Aenni tröstet mich sehr und gibt mir so viel Liebe.Ich denke so wie Du, daß Sonja es gewollt hätte,daß ich meine Liebe an einen neuen so armen Hund verschenke.Alles Gute,für deine Entscheidung.

chochoulein
Gast
ich habe montags meine hündin verlohren. ich habe sie mit 13 bekommen. und sie hat mich durch meine ganze jugend begleitet. war immer da und hat mich immer verstanden. sie hat mich immer angelachen wenn ich nach Hause kam (die menschen die auch ein hund haben der lacht weiss was ich meine), kein hund mehr der meine trännen aus dem gesicht schlabert. für mich ist der verlust genauso gross wie es bei meinen grosseltern war. und das nicht weil ich meine grosseltern nocht michte. ich liebte sie. mir war es nicht bewusst das es so schlimm sein wird. und ich stosse viel auf menschen die micht verstehen weil es ja ’nur‘ ein hund war. ich vermiss meine Kromfohrländer dame Hella… Read more »
Michaela Hickel
Gast

ich kann euch verstehen ich musste meinen geliebten Hund rambo am 22.7 2014 einschläfern lassen hatte leber Tumor prostatakrebs ich habe in immer beschützen wollen aber vor der Krankheit konnte ich ihn nicht beschützen es tut verdammt weh ich vermissse ihn sehr er wurde 12 jahre alt

Andrea
Gast
Ich lese nun schon eine ganze Weile Eure Berichte. Ich bin also nicht allein. Auch ich trauere seit gestern früh um meinen süßen Schatz Creola. Ich mußte sie nach den schönsten fast 15 Jahren meines Lebens gehen lassen. Wir hatten genau 1 Woche, in der ich immer mehr das Gefühl bekam, sie möchte bei mir bleiben aber sie kann nicht. Ich habe alles versucht , der Tierarzt hat versucht, Zeit zu gewinnen, aber ….. Gestern Nacht habe ich ihr versprochen, sie zu erlösen, nach einem Blick von ihr, mit dem sie mich genau darum bat. Ich weiß momentan noch nicht weiter, es ist , als hätte man mir mein Herz rausgerissen, ich höre sie atmen, suche ihre Lieblingsplätze nach Ihr… Read more »
Manon
Gast
Liebe Andrea, (aber auch an alle weiteren Forumsteilnehmer) ich fühle mit Dir mit, denn auch ich hatte mit meiner Sally (Jack-Russel-Mix)ein fast 16 Jahre bestehendes inniges Verhältnis und ständige Begleitung und wunderschöne gemeinsame Erkundungen/Erlebnisse, die nur sie mit mir geteilt hatte. Ende Mai bekam ich die Diagnose Leberkrebs für meinen Hund und hatte seitdem ALLES getan, um ihren Zustand (sie wollte nicht mehr fressen) mit allen Mitteln möglichst zu verbessern. (Sowohl Medikamente als auch Angebot an „schmackhaften“ Fressensangeboten in mehreren Varianten). Nsch der Diagnose Lebertumor verblieben uns noch knapp 4 Wochen bis ich mich zu dieser letzten schweren Entscheidung entschied aus Mitleid, dass meine geliebte Hündin zwar anscheinend Hunger hatte, aber nichts mehr fressen konnte und sie immer schwächer wurde.… Read more »
tinchen woebken
Gast
Das hier alles zu lesen macht mich unendlich traurig. ich habe gestern meine Gosia verloren. Gosia ist eine Mittelspitzhündin, 10 Jahre alt. Am 06.03. war ich mit Gosia bei unserem Tierarzt da sie ganz schlimmen Husten hatte.Sie wurde abgehört und ich bekam die Diagnose einer leichten Bronchitis und es wurde ein Hustensaft verschrieben. Den hat sie auch eingenommen bis die Flasche alle war. Ca. 2 Wochen später habe ich noch eine Flasche von dem Saft bekommen. Der Husten wurde etwas besser. Nun war mein Mann letzte Woche Montag mit ihr beim Tierarzt um die Analdrüsen bei ihr leeren zu lassen. Da sie an dem Tag wohl so gehechelt hat wurde ihr Herz nochmal abgehört. Sie kamen dann mit der Nachricht… Read more »
heike
Gast

hallo tinchen,habe heute mal wieder unsere e-mails gelesen. wie geht es dir inzwischen? leider stimmt ja der Spruch,, zeit heilt alle wunden,,. aber mein süßer jacob ist dennoch tagtäglich bei mir im herzen und in den Gedanken.
es vergeht echt kein tag an dem ich nicht an ihn denke.
natürlich kommen auch viel lustige Begebenheiten durch. da muss ich auch schmunzeln….
hoffe du liest hier auch noch hin und wieder und meldest dich mal…….. würde mich freuen
glg

heike
Gast
Hallo, auch ich musste am donnerstag 26.6.14unseren bretonenmix jacob leider einschläfern lassen.ich weiss auch noch nicht wie ich das überstehen soll.es ging auch alles viel zuschnell.erst seine arthrose, dann stellte sich abet heraus das es das herz war.der arme körper bebte von seinem schnellen herzschlag.jetzt wurde mir so langsam klar welche stunde geschlagen hat.wir sind zu unserem tierarzt gefahren und jacob schlief in unseren armen friedlich ein.er war ein so toller, lieber hund.hat nie theaterggemacht.vergessen werden wir ihn nie.ich hoffe das er es jetzt wirklich gut hat, wo immer er auch ist.ich sitze hier und weine schon wieder die ganze zeit.der kopf sagt eswar richtig aber mein herz sagt, vielleicht wäre es doch noch ggegangen. Er ist mein freund und… Read more »
tinchen
Gast

Hallo Heike,
ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe gestern meine Hündin verloren. Alles in mir will nicht verstehen warum sie jetzt schon gehen mußte. Ich drücke Dich. Mir geht es auch beschissen seit gestern, ich bin nur am heulen.

Heike Schröder
Gast

Hallo Tinchen, ich kann dich so gut verstehen. Ich habe mich heute sogar unentschieden ihn einäschern zu lassen. Am Dienstag bekommt mein Jacob ein schönes Begräbnis bei meiner Freundin im Garten. Morgen werde ich ein Schönen rosenstock kaufen der auf sein Grab soll. Damit kann ich jetzt erstmal besser leben. Bin aber auch nur am heulen. Hoffe uns geht es bald etwas besser. Sei lieb gegrüßt und melde dich ruhig

Doreen
Gast
Wir mussten gestern unseren Brummbären mit nur 9 Jahren einschläfern lassen. Der Schmerz sitzt so tief, wir hätten nie gedacht, dass es so schnell gehen kann. Vor allem, weil Jamiro, so hieß unser Riesenschnauzer, nie krank war. Und dann kam alles so plötzlich und unwiderruflich. Ich wieß noch nicht wie wir das verarbeiten können und wie lange das dauert. Selbst Jamiro’s 1jähriger Kumpel, unser Rüde Eldo, ist sehr ruhig geworden. Obwohl er sonst vor Energie nur so strotzt. Wir haben Jamiro mit 5 Jahren bekommen und hatten 4 tolle Jahre mit unserem sanftmütigen Riesen. Selbst unsere kleinen Einkelkinder haben diesen großen, schwarzen Hund über alles geliebt. Ich weiß noch gar nicht, wie ich ihnen das beibringen soll. Es tut so… Read more »
Birgit
Gast
Wir haben heute unseren Bruno (Labradormix)beerdigt.Brunchen nannte ich ihn immer.Er wäre im Mai 12 Jahre alt geworden,nun ist er nicht mehr da. Er hinterläßt hier so eine riesige Lücke,alles kommt einem so leer vor und sinnlos. Seine ersten beiden Lebensjahre verliefen nicht gut.Völlig vernachlässigt und in einem engen Verschlag gehalten,fanden wir ihn, auf einem Bauernhof und nahmen ihn mit zu uns. Er hatte vor allem Angst,war nicht stubenrein(wie auch)und konnte kaum laufen.Er war ein großes ängstliches Baby.Lange brauchte er ,um Vertrauen zu fassen und Nähe zuzulassen. Dann aber folgten wundervolle Jahre mit ihm. Er war ein sehr ernster Hund mit einem etwas immer traurigen Blick.Er mußte lernen,zu spielen oder einfach nur mal herum zu tollen. Fünf Jahre später holten wir… Read more »
Birgit
Gast
Wir haben heute unseren Bruno (Labradormix)beerdigt.Brunchen nannte ich ihn immer.Er wäre im Mai 12 Jahre alt geworden,nun ist er nicht mehr da. Er hinterläßt hier so eine riesige Lücke,alles kommt einem so leer vor und sinnlos. Seine ersten beiden Lebensjahre verliefen nicht gut.Völlig vernachlässigt und in einem engen Verschlag gehalten,fanden wir ihn, auf einem Bauernhof und nahmen ihn mit zu uns. Er hatte vor allem Angst,war nicht stubenrein(wie auch)und konnte kaum laufen.Er war ein großes ängstliches Baby.Lange brauchte er ,um Vertrauen zu fassen und Nähe zuzulassen. Dann aber folgten wundervolle Jahre mit ihm. Er war ein sehr ernster Hund mit einem etwas immer traurigen Blick.Er mußte lernen,zu spielen oder einfach nur mal herum zu tollen. Fünf Jahre später holten wir… Read more »
moni
Gast
…. bei uns ist der Verlust 8 Tage her. Wir mussten unsere Sunny aufgrund eines Tumors einschläfern lassen. Sie hatte die letzten Stunden plötzlich trotz Schmerztabletten so starke Schmerzen, dass sie nicht mehr laufen konnte. Während ich das hier schreibe kann ich es nicht glauben dass ich es schreibe. Es ist alles total irreal. Wenn dann kurze Momente des „Aufwachens“ kommen, verbunden mit Gedanken wie: „Sie kommt nie wieder“ kommt eine riesige emotionale Welle und reißt mich mit, reißt mich zu Boden. -bei mir wechseln sich alle Phasen scheinbar ab. Ich habe große Schuldgefühle und Zweifel, ob es ihr gut ging bei uns, ob das war wir mit ihr unternommen haben ausreichend war, ob wir ihr Bein hätten amputieren sollen,… Read more »
Ramona
Gast

Hallo Moni du sprichst mir aus der Seele. Ich bin in Gedanken bei dir.

silvia
Gast

genau, gan genau so, gehts mir. hab vor 2 wochen mein lieber LUPO einschlaefern muessen.mit 12jahren,waers vielleicht doch besser gewesen haet ich ihm das bein amputieren lassen sollen?
der gedanke, ihn NIEWIEDER zu sehen,zu erleben, ist soooooooooooooooooo schmerzhaft. dreh fast durch!

Ulrike Taubek
Gast
Ich musste meinen geliebten Hund Nico, der im Mai 12 Jahre alt geworden wäre, vor etwas mehr als 6 Wochen einschläfern lassen. Ein geplatzter Milztumor, der in den Bauchraum blutete und multiple Metastasen waren die Ursache. Mein Nico war wie mein Kind für mich, ich hatte mein ganzes Leben um ihn herum geplant und eingeteilt, hätte alles für ihn getan, hab ihn so sehr geliebt. Die Trauer war in den ersten 2 Wochen ganz schlimm, ich konnte nicht im Bett schlafen und musste die ganze Nacht den Fernseher aufgedreht lassen, weil mich die Stille sonst erdrückt hätte. Ich habe in den ersten 4 Wochen fast nichts essen können, habe viel geweint. Jetzt ist die Trauer zwar immer noch präsent, aber… Read more »
Sonja Netek
Gast
liebe uli, am 2.4. musste ich meine spanische Labimix Hündin Karla auch mit einem Milztumor gehen lassen, – tausend Dinge werfe ich mir vor, warum habe ich nicht früher erkannt, dass sie ab und zu leistungsschwach war, dass ich da nicht sofort an die Milz gedacht habe (ist mein zweiter Hund den ich an die ‚Milz‘ verliere), dass ich dann noch in die Klinik gefahren bin, sodass sie nicht zuhause eingeschläfert werden konnte, ohne Angst in ihrem zuhause….. Leider habe ich immer gedacht wenn sie mal nicht so gut drauf war, naja, sie hat eben leishmaniose, sie wird immer krank sein, und tatsächlich, meist war sie am nächsten Tag wieder fit. Sie war eine wunderbare, sanftmütige Lebenspartnerin, auch wenn sie… Read more »
Margit
Gast
Am 08.01.2014 ist unser kleines Mädchen Gwendy vom Steinsee nach kurzer, schwerer Krankheit plötzlich von uns gegangen. Sie durfte nur 7 Jahre alt werden. Als ich merkte, dass mit ihr irgendwas nicht stimmt bin ich sofort zum Tierarzt. Der stellte eine Gebärmutterentzündung fest und gab ihr eine Antibiotikaspritze. Zurück zu Hause hab ich gegoogelt und hab richtig angst bekommen, was diese Diagnose bedeutet. Über Nacht wurde sie richtig schwach und wir sind zum nächsten Tierarzt gefahren, der hat sie stabilisiert und später notoperiert. Nach der OP ist sie an Herzversagen durch toxischen Schock gestorben und keiner von uns war mit im OP. Ich weiß nicht wie ich mit dieser Schuld weiterleben kann. Sie hat mir ihr Leben anvertraut und geschenkt… Read more »
Henri
Gast
Unser kleiner Malteser namens Dusdy hatte uns am 02.04.2014 verlassen er musste wegen Natrose eingeschläfert werden er wäre am 03.08 16 Jahre geworden. Er konnte übernacht von Sonntag zu Montag nicht auf sein hinteren beinen laufen er saß richtig auf sein popser meine Mama teilte es mir am Telefon mit, sie ging mit den kleinen sofort zum Tierarzt der Arzt sagte es sehr vorsichtig und liebevoll das es nur noch eine quälerei ist weil wir schon letztes Jahr beim Arzt waren da konnte er nur auf 3 beinen laufen aber ging komischerweise später weg nur der Arzt sagte da noch nix das es soweit ist. Am montag wollte er ihn sofort einschläfern und meine Ma bat ob wir wenigsten noch… Read more »
Silke
Gast

Wir haben gestern unseren Odin durch einen tragischen Unfall verloren. Er ist direkt vor ein Auto gelaufen. Er war nicht mal 8 Monate alt. Er war jetzt ein halbes Jahr bei uns und so clever und lieb. Im Moment wissen wir nicht, wie es ohne ihn weitergehen soll. Wir, mein Freund und ich, weinen fast ununterbrochen. Mein Freund macht sich zusätzlich noch Vorwürfe, weil er ihn nicht angeleint hatte. Aber das hätte mir auch passieren können. Wir vermissen ihn so, der Gedanke ist unerträglich, dass er nie wieder kommen wird. Wann wird dieser Schmerz besser???

fenga
Gast

hallo Silke,meine joline ist 2000 vor meinen augen überfahren worden ich weiß genau wie du dich fühlst die vorwürfe die mann sich selbst macht wie die vorwürfe von anderen wehtun ich habe mich einsam und verlassen gefühlt,ich habe damals alleine im wald gewohnt,die trauer und der schmerz vergehen irgendwann mußte aber jahre später noch weinen wenn ich darüber gesrochen habe trotz neuem hund die ich gestern mit 13,5 jahren einschläfern lassen muste.Ich habe mir damals geschworen meim nächsen hund diese fehler nicht mehr zu machen wie beim ersten.wir machen nun mal fehler das ist halt so aber wir müssen daraus lernen ist jetzt kein trost aber vieleicht hilft es dir ja ein kleines bischen

Silke
Gast
Hallo Fenga, vielen Dank, dass Du auf meine Nachricht geantwortet hast. Es tut mir sehr leid, dass Du Deinen Hund vor kurzem einschläfern lassen musstest. Ich war nicht dabei, als Odin vor das Auto gelaufen ist, nur mein Freund…es ist furchtbar,einerseits wäre ich in seinen letzten Sekunden gerne bei ihm gewesen, andererseits bin ich froh, dass ich den Unfall nicht gesehen habe. Es ist sicher schlimm, so was mitansehen zu müssen. Dass Du diese Erfahrung machen muss test, tut mir sehr leid. Nächste Woche ist es 4 Wochen her u. es tut immer noch sehr weh. Ich gehe jeden Tag mehrmals an sein Grab in unseren Garten. Oft noch Weine ich u. kann es immer noch nicht verstehen. Das werde… Read more »
fenga
Gast

hallo silke,ein junges tier zu verlieren ist immmer viel schwerer als ein altes,musste meinen 5 jahre jungen wallach vor 10 jahren einschläfern lassen das war echt schlimm habe 2 tage später mir die pulsadern aufgescnitten bin da fast dran zugrunde gegangen meine 13 jahre alte schäferhündin tat natürlich auch weh und ich vermisse sie sehr aber ich weiß auch das ihre zeit gekommen ist sie hat ein schönes leben gehabt und jetzt wären nur noch schmerzen gewesen das habe ich ihr erspart mehr konnte ich für meinen geliebten hund nicht mehr tun…

Leo
Gast
Ich habe am 01.02.2014 nach über 16 Jahren mein Herz verloren. Sie ist wegen Nieren und Leberversagen einfach in ihrem Körbchen eingeschlafen. Meine Mum hat sie gestreichelt während sie schlief und vor sich hin schnarchte. Sie war fit wie ein Turnschuh gesprungen wie eine Irre. Montag meinte die Tierärztin dass ihr Herz unglaublich fit wäre und wir den entzündeten Zahn in den Griff bekommen. Donnerstag kam eine Magenschleimhautentzündung dazu. Samstag plötzlich akutes Nierenversagen. Und plötzlich war sie tot. Für mich ist somit eine Welt zusammen gebrochen. Zu wissen, dass sie in ihren zwei Kuscheldecken in einer zwar sehr schönen Schachtel … aber eben unter der Erde … Draußen … Und nicht in eins ihrer Betten liegt tut mir zusätzlich unglaublich… Read more »
Jana
Gast

Du hast mein herzlichstes Mitgefühl, ich weiß genau, wie dir zumute ist. Auch ich zünde jeden Abend eine Kerze auf Ronjas Grab an. Das ist alles ein Alptraum

Jana
Gast

Wenn ich mir die Berichte hier durchlese, kommen mir gleich wieder die Tränen.

Wir mussten unsere geliebte Münsti-Mix Hündin Ronja am 28.12. nach zwei Jahren kämpf gegen den lymphdrüsenkrebs über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Der Verstand sagt, es war richtig, das Herz sagt, ich hätte der Tierärztin in den Arm mit der Spritze fallen sollen. Sie hat noch gespielt und gefressen, konnte aber nicht mehr liegen und auch nicht mehr schlafen.

Mein Seelenhund, du fehlst uns so….

Sophie
Gast
Hallo, ich habe diesen Beitrag mit doch recht vielen Emotionen gelesen. Ich kann hier vielleicht nicht mit einer herzzerreißenden Story kommen, da mein Hund noch lebt. Aber dennoch bin ich seit Tagen traurig und befasse mich mit dem Gedanken, meinen geliebten Hund zu verlieren. Vor kurzen habe ich erfahren, dass sie Krebs hat, im Endstadium… und leider muss ich dazu sagen, dass der Tierarzt sich nicht sicher ist, ob sie den Winter übersteht. Es klingt vielleicht für andere komisch, aber auch wenn es noch nicht passiert ist, kommen mir bei dem Gedanken jedesmal die Tränen. Schon jetzt habe ich Angst raus zu gehen und sie denn dort liegen zu sehen und noch mehr fürchte ich mich davor was der Tierarzt… Read more »
Bäerenmutti
Gast
Vor über 5 Wochen musste ich die Entscheidung treffen, meinen Liebling gehen zu lassen. Die Tierärztin sagte zu mir, lieber einen Tag zu früh als zwei Tage zu spät. Mein 12jähriger Berner Jumbo litt an Leucose, er war in Behandlung und die leichte Chemo schlug auch gut an. Doch der Tod kennt keine Gnade. Er findet seinen Weg. Deswegen litt mein Bär auch noch an einer Kehlkopfsacklähmung, bei Anstrengung und Aufregung bekam er schlecht Luft. Von einer OP rieten die Ärzte ab und Medikamente führten zu schlimmen Nebenwirkungen. Als er nicht mal mehr das Grundstück verlassen wollte und auch keine Lust mehr auf seinen Napf hatte, holte ich unseren Tierarzt ins Haus. Der zeigte mir sanft und einfühlsam nur den… Read more »
Willy
Gast

Hallo,

habe beim lesen des Beitrags wieder sehr geweint um meinen kleinen Chico, den ich vor vier Wochen wegen einer Lungenembolie die wohl durch eine davor durchgeführte Kastration herbeigeführt wurde, gehen lassen musste. Ich weiß immer noch nicht wann diese unsagbare Leere, die ich seitdem empfinde, wieder nachlässt. Es ist so schlimm. Ich hoffe nur das es ihm da wo er jetzt ist gut geht und das ich ihn wenn ich sterbe Wiedersehen kann. Das wäre ein Trost.

Frank
Gast
Am Donnerstagabend 19.09.13 nach der Abendrunde fiel mein Dackel einfach um und Krampfte die Tierklinik konnte ihn nicht mehr helfen,und so starb mein Dackel Moritz mit 13 Jahren in der Tierklinik am Freitag Morgen. Es ist besonders schlimm das ich aufgrund einer Dienstreise nicht dabei sein konnte.Ich hatte nicht gedacht das dieser Verlust so schmerzhaft sein wird, im Moment kann ich keinen klaren Gedanken fassen.Für mich war mein Dackel Moritz der beste Freund den ich je gehabt habe.Meine Dienstreise konnte ich leider nicht abbrechen da mein Arbeitgeber leider für den tot eines Hundes kein Verständnis hat.Die beschriebenen Phasen der Trauer mache ich glaube ich alle gleichzeitig durch,es tut so weh…nun bin ich am überlegen wie ich ihn beisetzen soll, ohne… Read more »
admin
Gast

Die vielen gemeinsamen Erlebnisse, die wir mit unserem Tier hatten, und ein enges Zusammenleben führt bei vielen von uns zu einer ausgeprägten Trauer. Unsere Tiere sind uns ans Herz gewachsen, wir haben einen treuen Gefährten verloren. Die Trauer ist bei jedem anders ausgeprägt, bei dem einem herrscht ein Gefühl der Niedergeschlagenheit vor, der andere empfindet einen Mangel an Lebensfreude und wieder andere erleiden einen seelischen Rückzug. Trauer ist allerdings ein zwar schmerzlicher, andererseits auch natürlicher Prozess, damit man mit seinem Verlust weiterleben kann.
Es gibt allerdings Strategien, die helfen, den Schmerz zu verringern. So kann man körperliche bzw. sportliche Aktivitäten ergreifen oder versuchen, den Verlust zu ersetzen.
Und auch hier – besonders tröstlich – die Zeit heilt alle Wunden.

hund123
Gast
hallo frank es ist sehr schlimm für dich und du bist nicht alleine ich habe unsere quenzy verloren wir sagten immer schnulle das war ihr cosename sie war ein rauhaardackel und die sanftmutin hunde person und das liebste was ich gehabt habe sie ist vom freitag den 06.09.in der nacht auf den samstag den 07.09.2013 nach dem ich am freitag abendt sie noch mit zwiback und wasser versuchte und medekamente zu geben und ich ihr ein dicken fetten kuss auf die schnautze gab erstmal ganz langsamm auf ihre decke gesunken. und es war schon spätt halb zehn ich habe dreimal in der nacht nach ihr geschaut und plötzlich war ich um 5 uhr 11 wach geworden bin wie eine verückte… Read more »
Sunny
Gast
Vor 2 Tagen ist unser 11 Jahre alter Golden Retriever Benji mit Hilfe des Tierarztes eingeschlafen. Alles ging so schnell, er war eigentlich nicht krank, nur ein Senior halt. Wegen ein paar Anzeichen sind wir in die Klinik am frühen Abend. Dann lag der Verdacht bei Blut im Bauchraum. Wir waren im Ultraschallraum. Plötzlich ging alles ganz schnell, ein großer Tumor nähe Milz der gerissen war, mit Metastasen an der Leber, ohne Hilfe wäre er uns innerhalb von 2-3 Stunden verstorben. Da hab ich schon längst geweint, weil ich wusste was kommt. Dabei war er noch schwanzwedelnd unterwegs, und machte gar nicht so einen kranken Eindruck. Wir waren schon öfter mit ihm wegen Viruserkrankungen etc. in der Klinik, immer hat… Read more »
Christina
Gast
Habe heute meinen Hund einschläfern müssen.Habe ihn durch zufall vor drei Jahren im Tierheim entdeckt! es war liebe auf den ersten Blick,da war er schon 5 Jahre.Ich dachte damals schon daran ihn aus dem Grund wenn es mal so weit ist nicht zu nehmen weil ich wusste es reisst mir das Herz aus und das war heute der Fall. Ich vermisse seine Blicke,sein Geruch, seine liebevolle Art einfach allles und das kann nur jemand verstehen der es durch gemacht hat.Aber das schlimme dabei ist das meine Tochtersich vor einem Monat von ihm verabschiedet hat mit der Angst ihn nicht wieder zusehen.Wie soll ich es ihr beibringen ohne das sie sich in den nächsten Flieger setzt und alles im Ausland abbricht,… Read more »
Rez´s Herrchen
Gast

@sweetdream1503: Ich konnte es auch nicht fassen, dass der Schmerz so gross ist, aber nach allem was ich weiss ist das völlig ok. Auch jetzt noch, wenn ich an das Grab unseres Rez gehe, kämpfe ich gegen die Tränen und die Trauer an.

Gruß
Kay

sweetdream1503
Gast

gestern verstarb unsere 14 wochen alte bella durch einen andern hund sie hatte dann ein genickbruch und krampfte dann nur noch blutete aus denn mund und schnauze und eine minute später hörte dann auch schon das herz auf zuschlagen, bin total zusammengebrochen und selbst heute nur am weinen und ziehe mich total zurück von arbeit bin ich früher los da es nicht mehr ging,ich hatte sie über alles geliebt,und haben sie jetzt 7 wochen gehabt und trotzdem tut es weh als wenn wir sie schon immer hatten, ist es normal das der schmerz denn so heftig ist?

sweetdream1503
Gast

also unsere hündin meine ich

Rez´s Herrchen
Gast
Hallo, gestern ist unser geliebter Tiroler Bracken Rüde (13Jahre) Rez durch ein tragisches Unglück aus unserem Leben gerissen worden. Er war (was er noch nie getan hat) aus dem Fenster auf die Fensterbank geklettert um sich zu sonnen (so hat es die Nachbarin empfunden als sie ihn sah). Sie haben sofort die Polizei gerufen, da ich auf weiterbildung war und meine Frau auf dem Friedhof. Als Rez versuchte rückwärts zurück in Fenster zu kommen ist er 9m abgetürzt. Als meine Frau heimkam war die Polizei schon wieder da (sie haben Rez zum Tierarzt gebracht). Meine Frau ist zum TA gefahren und blieb bei ihm, bis sein Herz aufgehört hat zu schlagen. Ich erreichte meine Frau kurze Zeit per Telefon, sie… Read more »
Gerdi
Gast

Hallo, heute genau vor 2 Wochen ist unsere Aisha auf meinem Arm eingeschlafen. Ich hatte genau gespürt, irgend etwas war anders. O.k. – sie war 16 Jahre alt, da rechnet man immer damit. Aber als der Tag dann da war, für mich nicht zu begreifen. Ich wollte Sie nicht hergeben, hielt lange danach sie ganz fest, wollte sie Warmhalten. – Wir haben sie einäschern lassen, morgen können wir sie abholen, sie bekommt ein schönes Plätzchen in unserem Garten. Gleich neben Lucy, die beiden waren 7 Jahre zusammen unsere kleine Familie.
Einen neuen Hund wird es für uns nicht geben !!!

Ruthchen
Gast

Hallo,
auch ich mußte mich von mein Geliebten Hund,Freundin,Süße vor 4Wochen Verabschieden.Und hab schon gedacht ich bin verrückt das ich immer noch so Traurig bin,aber wenn ich es hier lesen wie viel umd ihren geliebten Freund/in Trauern ist es echt schön zu lesen. sie war mir eine treue Freundin 15Jahre lang und das es ein so schwer fählt los zu lassen hätte ich nicht gedacht.mein kleines monster fehlt mir so unsagbar. Ich habe meine süße einäschern lassen und eine kleine ecke wo sie jetzt steht.Aber ich vermisse sie jeden tag und ich mache alles durch was oben in den 4 Punkten aufgezählt ist.Danke für die seite es hat mir sehr geholfen

Renate
Gast
Hallo, vor zwei Wochen mußten wir unseren fast 16 Jahre alten Hund einschläfern lassen. Es war für ihn genau der richtige Zeitpunkt – er konnte nicht mehr, trotz intensiver ärztlicher Betreuung. Ich wußte, daß ich ihn vermissen würde, habe aber nicht mit dieser gewaltigen Trauer gerechnet, die mich jetzt erfaßt hat. Gerade durch das intensive kümmern um ihn in den letzten Wochen und Monaten hatte sich die Bindung beiderseits wohl sehr stark entwickelt. Deshalb danke für die von Karina beschriebenen Phasen der Trauer, genauso in der Reihenfolge geht es mir auch; komme nun nach viel Weinen und schlaflosen Nächten langsam dazu, ihn in mir aufzunehmen, wie es auch mit anderen mir sehr nahestehenden gestorbenen Angehörigen passiert ist und langsam wird… Read more »
Hajue Gruschke
Gast

Hallo, ich habe meine geliebte Hündin Cindy am 06.04.2013 nach fast 17 Jahren verloren.
Auch ich habe in den ersten Wochen sehr viel geweint, mich mit Cindy unterhalten, auch immer wieder gefragt, ob ich etwas verkehrt gemacht habe und bin viele Wege gelaufen, die wir immer zusammen machten. Heute in der 6. Woche noch ihrem Tod spüre ich immer noch die Traurigkeit, besonders wenn ich alleine bin und mir ihre Bilder ansehe.
Ja es stimmt auch für mich, dass ich gerne alleine bin um meiner geliebten Cindy ganz nahe zu sein.

Hajue Gruschke
Gast
Meine geliebte Cindy ist nach 17 treuen jahren am 06.04.2013 von mir gegangen und ich schäme mich nicht meiner Tränen und Traurigkeit. Ja, ich trauere genauso um sie wie um einen Menschen, denn sie war meine Freundin, mein Mädchen. Am Anfang wurde ich ständig hin und her geworfen zwischen tiefer Traurigkeit und dem Versuch es zu realisieren. Was mir am Anfang über den Tag geholfen hat war, dass ich mit ihr sprach, als wäre sie noch bei mir. Ich werde oft gefragt: und gibt es einen neuen Hund? für mich stellt sich diese Frage zu dieser Zeit überhaupt nicht; es wäre für mich wie ein Verrat an meiner geliebten Cindy; weg und neu; dabei schüttelt es mich, aber das sind… Read more »
Daniela k
Gast

Ich verstehe Sie sehr sehr gut, weil ich gerade in der selben Situation bin. Ich hatte meine gute Hundeseele 14 Jahre bis sie gestern eingeschläfert werden musste. Wie es weitergehen soll weiß ich nicht so recht. Haben Sie es in Erwägung gezogen, einem anderen armen Hund eine Chance zu geben ? Im Netz ist ein schöner Text, er heißt Testament eines Hundes. Natürlich muss man bereit dazu sein. Ich wünsche Ihnen dass Sie mithilfe von verständnisvollen Menschen wieder glücklich werden !!!

Goethes Frau
Gast
Vielen Dank für den Post „Schritt für Schritt durch die Trauer“ von Karina und den Kommentar von Karin Bomke! Ich bin noch so voll von unsäglich tiefem Schmerz über den plöztlichen Tod meines Hundes. Seinen Tod kann ich nicht fassen. Ich mache alle Schritte der Trauer durch und versuche, so würdig wie nur möglich ihn und diese wunderbare Begegnung, die ich mit ihm erfahren durfte, in Ehren zu halten. Deshalb möchte ich dieses Jahr den Aktions-Tag „Kultur gut stärken 2013“ meinem kleinen Pudelmischling Goethe aus Teneriffa widmen, der am 2. April 2013 auf der Brauer-Straße vor dem ZKM Karlsruhe einen tödlichen Unfall hatte. In Karlsruhe gibt es keine gesicherten Auslaufflächen für Hunde…. Mein Kulturstimmen- Beitrag zum Aktionstag „Kultur gut stärken… Read more »
Katharina
Gast
Liebe Karina, ich bin im Zuge der Recherchen für meine Masterarbeit der Sozialwissenschaften auf Ihren Beitrag gestoßen. Ich kann Ihnen aus wissenschaftlicher Sicht dazu sagen, dass die Trauer um den eigenen Hund durchaus vergleichbar mit der um einen geliebten Menschen ist. Den Hund zeichnet etwas aus, das ihm die enge Beziehung zu „seinem/seinen“ Menschen ermöglicht: Soziabilität und Sozialität. Erstens die Fähigkeit, sich seiner menschlichen Familie anzupassen und zweitens selbst auf diese Beziehung emotional-existenziell angewiesen zu sein. Trauer um den Hund braucht deshalb die gleichen Bewältigungsstrategien wie die Trauer um einen nahestehenden Menschen. Mensch und Hund lassen sich in diesem Rahmen unter dem Begriff „Angehörige“ subsumieren. Die Bewältigungssschritte, die sie bechreiben, basieren auf den „rites de passage“ zur Transformation der Gestorbenen… Read more »
Daggi
Gast

Hallo
Am Montag 16.03.2015 ist meine geliebte Jack-Russel-Terrier Dame Shiva von uns gegangen.Sie War 13 Jahre alt und es tut sehr weh.Es ist als wenn man mir einen Teil aus dem Herz gerissen hat.Ich bin den ganzen Tag am weinen.Es ist alles so leer.Wenn ich meine Kleine in die Schule gebracht habe und nach Hause komme ist keine Shiva mehr da die wedelt uns sich freut das man wieder da
war.Sie war zwar Taub und fast Blind hat es aber bemerkt wenn einer da war.
Shiva war wirklich ein toller Freund und ich vermisse sie so sehr.
Sie wird immer in meinem -unseren Herzen sein.
Shiva ich liebe dich und werde dich NIEMALS vergessen.

Manu
Gast

Hallo Daggi,

es tut mir sehr leid dass du deine Kleine Shiva verloren hast. Ich fühle mit dir, ich weiß wie weh es tut, der Schmerz ist im ganzen Körper spürbar, bei mir immer noch täglich vorhanden, obwohl meine kleine Dackelhündin seit 13 Wochen nicht mehr bei uns ist. Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft.

Alles Liebe u. Gute

Gabriella Plate
Gast

Hallo,ich heiße Gabi. Mein Hund Ben ist am 04.03.15 über die Regenbogenbrücke gegangen. Er war ein Bernersenn- Bordercolli mix. Auch bei mir sitz die Trauer noch sehr tief. Er durfte leider nur 5 1/2 Jahre alt werden. Der Beitrag zeigt mir,das ich mich doch „normal“ verhalte mit meiner Trauer um mein geliebten Hund. Auch ich wurde gefragt,ob ich wieder einen neuen Hund haben will,was ich mit den gleichen Worten sagte wie in den Beitrag,das es mir wie verrat an Ben vorkommen würde. Ich hoffe,das der schmerz irgendwann weniger wird.

Markus
Gast
Hallo Gabi, es tut mir unsagbar leid, daß du deinen Ben verloren hast. Auch ich habe einen Verlust erlitten. Am 30.03.2015 haben wir unsere Cavalier King Charles Dame „Emma“ einschläfern müssen. Sie war herzkrank und es war einfach besser so für sie, friedlich und ohne Schmerzen einzuschlafen. Wir in der Familie sind so traurig, daß man es nicht in Worte fassen kann. Dabei wollte eher meine Frau damals einen Hund ich ich höre mich noch sagen. Wenn du einen willst dann erfülle dir den Wunsch, mir ist es egal!!! Diese damaligen Worte von mir selbst und meine heutigen Gefühle! Heute weiss ich, was es bedeutet, einen Hund zu haben und Ihn dann zu verlieren. Damals wusste ich es nicht! Meine… Read more »
Heike
Gast

Hallo Gabriella, erst einmal mein Beileid. Ich bin leider ebenfalls gerade in der selben ungewollten Situation und trauere um meinen geliebten Labrador „Marlon“ der am 23.4.15 einfach so mit 5 1/2 Jahren tot umgefallen ist. Ich bin nach wie vor fassungslos, da dies ohne irgendwelchen Vorzeichen etc. passierte. Er war auch mehr als nur ein Hund für mich, er war mein Schatten und immer für mich da was ich von manchen Menschen nicht behaupten kann. Ich hab schon einmal einen Hund einschläfern lassen müssen aber dieser war krank und alt. Ich weiß der Schmerz vergeht aber nimm dir soviel Zeit wie du dafür benötigst. LG

Linda
Gast
Liebe Heike, ich habe eben deinen Beitrag im Forum gelesen und frage mich , wie geht’s dir heute ? Wie bist du mit dem plötzlichen Verlust von Marlon umgegangen ? Uns ist genau das gleiche am Mittwoch passiert also vor 3 Tagen. Mein Mann geht mit unserer Biloxi am 6.12.2015 9 Jahre geworden um 07.40 Uhr aus dem Haus Richtung Wald. Um 07.54h ruft er mich an der Hund ist Tod . Ich kann es bis heute nicht begreifen . Ich denke immer sie ist noch da. Sie war meine seelenverwandte wir 2 hatten eine ganz besondere Verbindung. Ich hatte immer das Gefühl der Hund versteht mich. Seid unsere Tochter 2013 geboren wurde hat sie das auch super akzeptiert .… Read more »
Gabriella Plate
Gast

Hallo an euch allen.
Ich wollte mich erst mal für eure lieben Worte bedanken. Trauern tue ich immer noch um meinen Ben,aber der schmerz der trauer ist doch schon weniger geworden. Aber es gibt immer noch Momente,wo mir aus heiterem Himmel die tränen kommen. Unsere Tiere waren eben nicht „nur“ Tiere,sie waren ein Teil von der Familie. Ich wünsche allen die Kraft,die man braucht, um den schmerz zu verarbeiten. Und nur der Glaube daran,das man sein Liebling eines Tages wieder sieht,hilft dabei.
Alles Liebe für euch
Gabi

Bärbel Schitto
Gast
Hallo, habe eben Ihren Verlust von shiva gelesen. Ich musste im August 2014 meine kleine Yorki-Hündin (16 1(4)einschläfern lassen. War die 3. Besitzerin und sie war schon 7 Jahre. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte sie etwas über 9 Jahre und es kommt mir so vor, als hätte ich sie erst eben übernommen und sie ist nicht mehr da. Wir sind gemeinsam von D in die Schweiz gezogen, haben alles zusammen gemacht. Es tut heute noch so unendlich weh und sie fehlt mir soooo sehr. Hatte vorher schon fast 17 Jahre einen Yorki und muss immer wieder sagen, keiner meiner Hunde hat mich je enttäuscht. Der Verlust von Sally wird noch lange dauern, sie war mehr als… Read more »
Juliane H
Gast

Hallo, schöner Beitrag der mir zeigt das es doch normal ist das ich so stark um meine kleine Hündin trauere. Meine kleine Pudeldame habe ich am 18.03.15 einschläfern müssen und ich trauere immer wieder sehr stark. Die Gefühle die ich zu ihr hatte, sind die gleichen Gefühle die ich zu meinen Familienmitgliedern habe. Leider sagt meine Psychologin immer ich solle daran denken, es war ein Hund, kein Partner oder Begleiter. Und wenn ich sage mein Seelenhund. Dann rät sie mir mich in die Klinik einzuweisen.

Markus
Gast

Wenn ich sowas höre muss ich echt mit dem Kopf schütteln. Sowas ist eine Psychologin? Da würde ich aber nicht mehr hingehen. Es war ein Familienmitglied! Die Bindung zu seinem Tier ist oft viel intensiver als zu anderen Menschen ! Dir alles Gute

Gabi
Gast

Hallo Juliane,
lass dich nicht verunsichern und ich würde Dir empfehlen, wenn möglich die Psychologin zu wechseln. Sie ist anscheinend fachlich noch auf dem Stand von vor 1900 oder noch früher.
Halte durch! Ich habe meine Lissy am 07. Mai einschläfern lassen müssen und bin immer noch in der Phase, wo ich mich wie ein hinterhältiger Mörder fühle. Sie war 16, hatte Krebs und mein Kopf sagt mir, dass es nicht mehr ging. Nur im Herzen ist das noch nicht angekommen…
Gabi

Ute
Gast
Hallo Juliane! Was ist das für eine Psychologin??? Geh weg von der! Die gehört doch selbst in eine Klinik, nicht Du und darf nicht mehr rausgelassen werden. Natürlich ist ein Hund ein Partner, genauso wie jedes andere Lebewesen, auf welches man sich einlässt. Ich habe meine Laika am 07.08.2015 im Alter von 9 Jahren verloren. Sie war auch meine Seelenverwandte und hat mit ihren süßen Augen immer gesagt, was sie braucht oder will. Auch meine super Tierärztin hat gesagt, dass sie es noch nie erlebt hat, dass sich Hund und Frauchen so über die Augen verständigen können. Sie hat meine Seele gesehen und ich ihre. Ihr Verlust ist so hart, dass ich oft das Gefühl habe, ich kann nicht mehr.… Read more »
Damona
Gast

Hallo,
Meine liebste Hündin musste am 02.04.15 in meinen Armen erlöst werden. Idee Schritt 1,2 und drei wechseln ständig bei mir. Ich muss ständig weinen. Ich kann nicht mal ihren Namen sagen ohne zu weinen. Überall sehe ich glückliche Menschen mit ihren süßen Vierbeinern. Ich vermisse sie so sehr. Sie war immer dabei und ein Hauptteil unseres Lebens.
Ich hoffe es wird irgendwann weniger weh tun, denn momentan ist es eine Qual.
Ich wünsche allen einsamen Tierfreunden viel Kraft und hoffe, dass sie mich nicht verlässt.

Katrin
Gast

Oh ich habe am Donnerstag 29.05.2015 gerade unseren kleinen Cherry Bär über die Regenbogenbrücke gehn lassen müssen. Er war ein stück Herz von mir. Ich habe ihn soooo sehr lieb und weine immer wenn ich an ihn denken muss. Ich verstehe alle, die ihren Hund verloren haben und dieses große leer Loch um sich herum haben, so wie ich.

Heidi
Gast

Es tut so weh,das es schwer wird meinen liebsten Freund gehen zu lassen aber das es so weh tut…
Aber es tut gut zu lesen das es nicht nur mir so geht und ich hoffe das es irgendwann besser wird (was ich mir nicht vorstellen kann)
Liebe grüße an alle

Manu
Gast
Hallo Heidi, erst vor ein paar Wochen musste ich leider dasselbe durchmachen, ich verlor auch meine über alles geliebte Dine. Ich dachte auch der Schmerz in meinem gesamten Brustkorb wird nie mehr besser werden. Aber es wird wirklich ganz, ganz langsam leichter. Wenn ich an sie denke muss ich nicht immer gleich weinen. Manchmal kann ich sogar über sie reden, was wir alles miteinander erlebt haben, wobei sie mich unterstützte, ohne dass mir die Tränen fließen. Ich weine trotzdem noch sehr viel u. sie fehlt mir überall, wenn ich spazieren gehe sehe ich die Menschen mit ihren tollen Hunden u. ich weine. Mein Ritual seit sie verstorben ist, täglich eine Kerze an ihrem Bild anzuzünden, das verbindet mich irgendwie mit… Read more »
wpDiscuz