Mein Hund hechelt stark | Antworten | Problemlösungen
4.6 (92%) 5 votes

Mein Hund zittert und atmet schnell

Fragen von besorgten Hundebesitzern. Und Antworten.

Was verursacht starkes Hecheln beim Hund?

Was bedeutet es, wenn ein Hund plötzlich hechelt?

Solltest du beunruhigt sein?

Was kannst du tun, um deinen hechelnden Hund zu beruhigen?


In diesem Beitrag zum Thema: “Starkes Hecheln beim Hund” findest du heraus, was die häufigsten Ursachen für übermäßiges, massives Hecheln bei Hunden sind und was du tun kannst, um das Problem zu lösen.

An heißen Tagen hecheln Hunde, was das Zeug hält. Sie haben nur die Möglichkeit, sich über die Zunge abzukühlen.
Denn Schweißdrüsen haben die Vierbeiner nur an den Pfoten.
An denen können Hunde durchaus schwitzen, was man manchmal auch an ihren feuchten Abdrücken auf dem Fußboden, die sie an warmen Tagen hinterlassen, sehen kann.
Das sind übrigens die einzigen Schweißdrüsen, die Hunde haben.

Deshalb müssen sie sich über die Zunge abkühlen:
Statt wie Menschen zu schwitzen, kühlen sich Hunde durch Atmen und Hecheln ab. Daher ist es völlig normal, dass Hunde an einem heißen Tag oder nach häufiger Balljagd im Park hecheln.

Auch die brachycephalen Rassen (Hunde mit eingeschobenem Gesicht wie Mops, Bulldoggen, Shih Tzu usw.) neigen wegen ihrer kleinen Nasengänge und kurzen Luftröhren zu übermäßigem Hecheln.
Sie müssen stärker hecheln, um die Hitze zu reduzieren.

Wie können wir also sicher sein, dass starkes Hecheln beim Hund normal ist oder durch etwas Ernsteres verursacht wird?

Das Entscheidende ist, das normale Verhalten deines Hundes genau zu beobachten und dadurch besser zu verstehen.

Jede Änderung der Häufigkeit oder Intensität des Hechelns bei deinem Hund ohne Stimulation (z.B. Hitze, häufige Bewegung) erfordert jedoch deine Aufmerksamkeit. Mit dem Hund stimmt möglicherweise etwas nicht.

Wenn dein Hund im Ruhezustand hechelt oder wenn er nach einer Trainingseinheit oder bei Hitzeeinwirkung länger als zehn Minuten hechelt, ist es am besten, zum Tierarzt zu gehen. Dort kann man ihn gründlich untersuchen lassen – besonders wenn es sich bei dem hechelnden Hund um einen Oldie handelt.


Mein Hund hechelt stark: Häufige Ursachen

Hitzeeinwirkung

Hitzeeinwirkung ist wahrscheinlich eine der häufigsten Ursachen dafür, das große, schwere Hunde hecheln. Die Hitze kann verheerenden Schäden an der körperlichen Gesundheit des Hundes anrichten.

Wenn ein Hund an einem heißen Sommertag in einem geparkten Auto zurückgelassen wird oder über einen längeren Zeitraum in der Hitze spielt oder läuft, kann er leicht ein Hitzeproblem bekommen. Seine Körpertemperatur kann schnell auf über 40°C ansteigen.

Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um ihn abzukühlen, kann die Körpertemperatur deines Hundes bis auf 42°C steigen. Das kann zu einem Hitzschlag führen und auch Hirnschäden verursachen. Manchmal führt übermäßige Hitze auch zum Tode.
Hundebesitzer, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind, bringen ihren Hund gar nicht erst in solch eine gefährliche Situation.

Neben heftigem Hecheln gibt es weitere Anhaltspunkte für einen Hitzschlag:

  • übermäßiges Sabbern
  • tiefrotes Zahnfleisch und Zunge
  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Schwindelgefühl
  • Schwäche und Lethargie

 

Auch Adipositas führt zum Hecheln beim Hund

Eine weitere häufige Ursache für das Hecheln von Hunden ist Fettleibigkeit.

Wenn ein Hund übergewichtig oder auf gut deutsch zu fett ist, kann er sich buchstäblich durch sein Gewicht erdrückt fühlen. Das Atmen wird schwierig, was zu schwerem Hecheln führt.

Wenn dein Hund fettleibig ist, liegt es bei dir als verantwortungsbewusster Hundebesitzer, ihm zu helfen, Gewicht zu verlieren.

 

Stress und Angst

Hunde neigen auch dazu, zu hecheln, wenn sie ängstlich sind oder unter Stress stehen.

Manchmal, wenn du einen neuen Welpen bekommst, kannst du feststellen, dass sie in den ersten Tagen – manchmal sogar bis zu 2 Wochen – ständig hecheln.
Das liegt daran, dass sie sich an die neue Umgebung gewöhnen müssen.
Sie fühlen sich gestresst, daher also das Hecheln.
Wenn sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben, sollte das Hecheln verschwinden.

Wenn es Veränderungen in der Umgebung deines Hundes gibt, kann dein Hund in den ersten Tagen stärker hecheln als normal. Diese Situation ist gegeben, wenn ein neues Familienmitglied hinzukommt oder du bist gerade umgezogen.

Versuche, deinen Hund zu beruhigen und verbringe mehr Zeit mit ihm. Verwende bei Bedarf natürliche Beruhigungsmittel. Wir haben mit Bachblüten Tropfen gute Erfahrungen gemacht.

Dein Hund hechelt stark, wenn er Angst hat. Wenn dein Hund zum Beispiel an einer Lärmphobie leidet, wird er während eines Gewitters oder eines Feuerwerks hecheln.

 

Schmerz

Ein weiterer möglicher Grund für übermäßiges Hecheln ist, dass dein Hund Schmerzen hat.

Suche nach Anzeichen, die auf Schmerzen hinweisen können, z.B. Unruhe, Hinken, ständiges Lecken oder Beißen an einer bestimmten Stelle, Wimmern, Zurückhaltung beim Hinlegen, usw.

 

Andere mögliche Ursachen für das Hecheln von Hunden:

 

Kognitive Dysfunktion

Hecheln kann auch mit einer kognitiven Dysfunktion des Hundes, wie z. B. einer Demenz verbunden sein. Hier kommt es zu einem Abbau geistiger Fähigkeiten mit Nachlassen des Gedächtnisses sowie anderer Leistungsbereiche des Gehirns.

Wenn du also einen älteren Hund hast und er plötzlich anfängt, mehr zu hecheln, achte auf bestimmte Verhaltensauffälligkeiten:
Das Kratzen an Türen und Möbeln; eine Verringerung der sozialen Interaktion; “Unfälle” im Haus; das Nicht-Erkennen von Familienmitgliedern usw.

 

Nebenwirkung einiger Medikamente

Einige Medikamente können als Nebenwirkung Hecheln verursachen, wie z.B. Kortikosteroide (z.B. Prednison), Schmerzmittel (z.B. Tramadol, Fentanyl) und überschüssige Thyroxin-Supplementierung (Schilddrüsenmedikation bei Hypothyreose = Schilddrüsenunterfunktion).

 

Andere Ursachen

Weitere mögliche Ursachen sind:

Zu viel Aufregung

  • Fieber
  • Anämie
  • Herzwurm

Wichtig: Herzwürmer gehören unter den Wurmparasiten zu den am meisten gefürchteten Würmern. Es handelt sich um bis zu 30 Zentimeter langen Würmer, die sich in der Lunge und im Herzen unseres Hundes eingenistet haben. Darüber hinaus endet die Herzwurmerkrankung unerkannt und unbehandelt meistens tödlich für den Hund.

  • Herzinsuffizienz
  • Hypothyreose
  • Cushing-Krankheit
  • Vergiftung

Wenn dein Hund zittert und hechelt, kannst du Folgendes tun:

Wenn du eine plötzliche Veränderung der Häufigkeit oder Intensität des Hechelns bei deinem Hund feststellst, können folgende Ursachen vorliegen:
Vergiftung, Erstickungsgefahr, Hitzschlag oder irgendeine Art von Verletzung.

Hier sind einige der am häufigsten gestellten Fragen, auf die du vielleicht Antworten haben möchtest:

  • Wenn dein Hund gerade gefressen hat – Könnte ihm etwas im Hals stecken geblieben sein, so dass seine Luftröhre teilweise verstopft ist? (In diesem Fall wird das Hecheln in der Regel von Würgen oder Erbrechen begleitet)
  • Wenn er draußen war – Wäre es möglich, dass er etwas Giftiges gefressen hat? Achte auf Vergiftungssymptome wie Erbrechen, Sabbern und Krämpfe. Bei uns im Park hat vor ein paar Jahren einmal ein „Tierfreund“ Giftköder ausgelegt.
    Leider konnte man ihn nicht erwischen, sein Ziel hat er jedoch nicht erreicht. Eine aufmerksame Hundebesitzerin hat dankenswerterweise die umliegenden Haushalte benachrichtigt.
  • Wenn es draußen heiß ist – Kann es ein Hitzschlag sein? Wenn dieser Verdacht vorliegt, miss umgehend seine Temperatur.
  • Erscheint sein Zahnfleisch blass oder bläulich – Ist es möglich, dass er verletzt ist und innerlich blutet? Ein Hinweis darauf wäre das blasse oder bläuliche Zahnfleisch.

 

Wenn du bemerkst, dass dein Hund auch im Ruhezustand hechelt, kann er Fieber haben, das durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht wird. Überprüfe seine Körpertemperatur. Wenn dein Hund eine Temperatur über 39°C hat, solltest du ihn zur Untersuchung zu deinem Tierarzt bringen.

Wenn dein Hund aufgrund von Angst,  Aufregung oder Stress hechelt, versuche, deinen Hund wenn möglich von der Ursache der Reize zu entfernen. Verwende natürliche Mittel, um deinen Hund zu beruhigen.

Wenn du einen älteren Hund hast, kann schweres übermäßiges Hecheln auf eine Herzinsuffizienz hinweisen. Dies trifft besonders dann zu, wenn dein Hund in Ruhe oder in der Nacht hechelt.


⇐⇐⇒⇒Fazit:

Es ist wichtig, das Verhalten deines Hundes und in diesem Fall seinen eigenen ” Hechelstil ” zu beobachten.
Wenn du dies tust, wirst du eher ungewöhnliches, übermäßiges Hecheln bemerken.

In diesem Fall kannst du angemessene und rechtzeitige Maßnahmen ergreifen, um mögliche gesundheitliche Schäden deines Hundes zu verhindern.

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei