† Regenbogenbrücke: Trauer um unseren Hund †
4.3 (86.86%) 35 votes

Die Regenbogenbrücke

Irgendwo auf dieser Seite des Himmels gibt es einen Ort, den man die Regenbogenbrücke nennt.

Wenn ein Tier stirbt, das auf Erden einem Menschen sehr nah gewesen ist, begibt es sich zur Regenbogenbrücke.

Dort gibt es Wiesen und Hügel für alle unsere lieben Gefährten, dort können sie umher laufen und zusammen spielen.

Auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke gibt es Futter, Wasser und Sonnenschein in Hülle und Fülle, und unsere Hunde können ein zufriedenes und erfülltes Leben führen.
All die Tiere, die alt und krank waren, sind wieder voller Gesundheit und Lebensfreude;  diejenigen, die verletzt oder verstümmelt wurden, wurden geheilt , gerade so, wie wir uns an sie in unseren Träumen und Gedanken erinnern.

Die Tiere könnten glücklich und zufrieden sein, wäre da nicht eines – der Verlust des geliebten Menschen, den sie auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke zurücklassen mussten.
Jedoch – der Tag wird kommen, an dem sie ihr Spiel plötzlich unterbrechen und eines der Tiere erwartungsvoll und zitternd in die Ferne schaut – dann wird es, so schnell es seine Füße tragen über das grüne, saftige Gras laufen

Es hat dich entdeckt, und du wirst deinen treuen Gefährten in die Arme schließen, um ihn nie wieder loszulassen. Von Glück erfüllt streichelst du seinen Kopf und blickst in die vertrauten Augen deines Kameraden, der vor langer Zeit aus deinem Leben gerissen wurde, aber niemals aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr zusammen die Regenbogenbrücke, um für alle Zeit ein Leben in Zufriedenheit und Freude zu verbringen.

(Autor des englischen Originals: Paul C. Dahm – The Rainbow Bridge
frei übersetzt von „wir-hundefreunde“: Die Regenbogenbrücke )

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

(Franz von Assisi)

Trauer um den Hund
zum Vergrößern klicken

Trauernde Tierhalter empfinden, dass sie viel mehr als „nur“ ein Tier verloren haben: einen Lebensbegleiter über viele Jahre, einen besten Freund, Vertrauten oder Seelengefährten.  Für viele Tierhalter ist der Tod ihres geliebten Tieres fast so belastend wie der Tod eines engen menschlichen Familienmitgliedes. Gefühle, die wir bisher nie oder nie in dieser Stärke erlebt haben, bestimmen plötzlich unseren Alltag.

Ganz wichtig ist es deshalb, sich eine Trauerzeit zuzugestehen und die aufkommenden Gefühle nicht zu unterdrücken. Die Trauergefühle zeigen, dass man an das Lebewesen, das über die Regenbogenbrücke gegangen ist, eine innere Bindung hatte.

Du wirst dich um so schneller wieder vom erlittenen Verlust erholen können, je umfassender du die Möglichkeit hast, deinen Kummer und deine Trauer auszudrücken.
Die Auseinandersetzung mit dem Tod bringt viele Menschen dazu, ihren religiöses Ansatz einmal genauer zu betrachten. Immerhin sind Leben und Tod zentrale Themen jeder religiösen Überzeugung. Wer sich an die Bibel wendet, wird feststellen, dass sie den Menschen in Bezug auf Leben und Tod Mut macht und Trauernde und ihre Freunde dazu aufruft, einander dabei zu helfen, den Tod eines geliebten Wesens zu bewältigen – mit Zuhören, Beistehen und Verstehen.

 

 

 

Die Trauer um den Verlust deines Haustieres ist ein wichtiger Teil der Bewältigung des Verlustes. Wenn dein Begleiter über die Regenbogenbrücke gehen musste, können die Emotionen überwältigend sein. Nimm dir eine Auszeit, damit du um deinen Hund trauern kannst. Hab keine Angst zu weinen. Der Schmerz braucht Zeit, um zu heilen.

 

Was nach dem Tod deines Hundes auf dich zu kommt

Da dein Haustier ein täglicher Teil deines Lebens war, können selbst die alltäglichsten Aufgaben schmerzlich sein. Du könntest dich dabei erwischen, wie du dich bereit machst, deinen Hund zu füttern, nur um dich daran zu erinnern, dass dein Haustier nicht mehr da ist. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du manchmal nach Hause kommst und erwartest, dass dein Hund dich begrüßt. Kleine Dinge wie Kratzspuren auf dem Boden von Hundefüßen können eine emotionale Reaktion auslösen. Einzelteile wie Hundebetten, Spielzeug, Schüsseln, Leinen, Halsbänder, etc. sind offensichtliche Erinnerungen. Aber all die Dinge, die dich an Ihren Hund erinnern, loswerden zu wollen, ist nicht die richtige Lösung. Wenn du die Sachen deines Hundes aus den Augen entfernen möchtest, bewahre sie einfach irgendwo auf. Du solltest sie dir in der Zukunft ansehen.

 

Die Phasen der Trauer

Das Buch „On Death and Dying“ von Elisabeth Kübler-Ross stellt die inzwischen bekannten fünf Phasen der Trauer vor. Diese Phasen sind nicht dazu gedacht, die Trauer aufzuteilen, sondern nur, um dir zu helfen, die Trauer besser zu verstehen. Je nach Person können sich diese Phasen überschneiden oder in unterschiedlicher Reihenfolge ablaufen. Es kann sein, dass du nicht alle Phasen durchlaufen hast. Es gibt keine genaue Formel für Trauer. Hier sind die fünf Phasen der Trauer nach Dr. Kübler-Ross:

  •     Verleugnung:

Der anfängliche Schock des Verlustes führt zu Unglauben. Emotionale Taubheit wirkt als eine Form der Selbstverteidigung oder auch Flucht vor der Realität.

  •     Wut:

Wenn die Realität sich wieder einstellt, wird sich Wut entwickeln. Dies kommt von einer Kombination deiner Emotionen und wirkt fast wie eine Möglichkeit, den Stress abzubauen. Diese Phase führt oft dazu, dass der Trauernde anderen Menschen oder Dingen die Schuld am Tod gibt.

  •     Verhandeln:

Dies ist die „Was-wäre-wenn“-Phase. Die trauernde Person stellt sich einen Weg vor, den Tod zu verhindern. Schuldgefühle gehen oft mit Verhandlungen einher.

  •     Depressionen:

Dies kann ein schwer zu ertragendes Stadium sein. Eine traurige Situation erfordert Trauer, und die Realität des Todes kann dazu führen, dass eine Person emotional sehr niedergeschlagen ist. Dieser Zustand ist normal, hat aber auch irgendwann ein Ende. Allerdings ist eine schwere langfristige Depression ein Zeichen dafür, dass man Hilfe von einem Fachmann suchen sollte.

 

  •     Akzeptanz:

Auch wenn die Traurigkeit und die Trauer für immer bestehen bleiben mag, bedeutet die Akzeptanzphase, sich mit der Realität des Todes auseinanderzusetzen. Es zu akzeptieren bedeutet nicht, dass du „darüber hinweg“ bist. Akzeptanz bedeutet einfach, dass man versteht, dass das Leben weitergeht.

 

Ein Denkmal für dein Haustier

Gedenkfeier

Etwas Besonderes zu tun, um die Erinnerung an Ihren geliebten Begleiter zu bewahren, kann sehr therapeutisch sein. Einige Tierhalter beschließen sogar, nach dem Tod eines Haustieres eine kleine Gedenkfeier zu abzuhalten. Das Wichtige an der Sache ist, etwas von Herzen zu tun, das dir hilft, sich an deinen Hund zu erinnern und deine Trauer zu verarbeiten.

Pfotenabdruck

Wenn du vor dem Tod deines Hundes Vorkehrungen treffen konntest (wie im Falle der Einschläferung), hast du vielleicht die Chance gehabt, einen Pfotenabdruck aus Ton oder Tinte zu erstellen oder eine Haarlocke aufzuheben. Wenn du nicht die Chance hattest, dann bewahre dir einige der kleinen Sachen deines Haustieres auf.

Lieblingsplätze

Denke darüber nach, einen oder mehrere der Gegenstände (Pfotenabdruck, Haarlocke, Hundehalsband oder Lieblingsspielzeug) in einem Fensterrahmen mit einem Foto deines Hundes zu befestigen. Eine kleine Inschrift mit dem Namen deines Hundes vervollständigt das Denkmal. Du kannst es sogar in der Nähe eines der Lieblingsplätze deines Hundes in deinem Haus aufhängen.

Einen Baum pflanzen

Denke darüber nach, einen Baum oder eine andere Pflanze in deinem Garten zu pflanzen, und streue die Asche auf den Boden um die Pflanze herum. Ein dekorativer Trittstein kann dort mit einer Nachricht oder dem Namen deines Haustieres platziert werden.

Zu Hause

Einige Besitzer beschließen, den Körper ihres Haustieres zu begraben oder ihn auf ihrem Grundstück unterzubringen. Wenn du dies tun möchtest, prüfe einfach die örtlichen Verordnungen. Denke daran, nach der Beerdigung einen speziellen Grabstein, Trittstein oder eine künstlerische Skulptur in diesem Bereich zu platzieren. Du kannst dort auch schöne Blumen oder eine andere Pflanze pflanzen.

Teilen

Drück deine Gefühle in Worten mit einem Gedicht, einer Geschichte, einem Blogbeitrag oder einem anderen Andenken an deinen Hund aus. Eine schriftliche Hommage wird dir helfen, deine Emotionen zu verarbeiten. Wenn du dich entscheidest, es online zu veröffentlichen, kann es anderen eine Chance geben, die Liebe zu sehen, die du für deinen Hund hast und andere Tierhalter können Trost darin finden.

Trauerbegleiter

Sprich mit den Leuten über deine Gefühle. Es kann hilfreich sein, seine Trauer mit Freunden und Familienmitgliedern zu besprechen. Überlege, einer Selbsthilfegruppe für den Verlust von Haustieren in deiner Nähe oder online beizutreten. Du kannst sogar mit einem Trauerbegleiter sprechen, um dir zu helfen, deine Emotionen zu verarbeiten.

 

Wie lange wird die Trauer dauern?

Das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass Trauer Zeit braucht. Du wirst deinen Begleiter immer vermissen, aber die Situation wird besser werden. Zuerst wird es mehr schlechte als gute Tage geben. Dann wirst du feststellen, dass die schlechten und guten Tage ausgeglichen sind. Bald wirst du weniger schlechte Tage haben, und es wird einfacher sein, dich mit weniger Traurigkeit auf die glücklichen Erinnerungen zu konzentrieren. Die Erinnerung an dein Haustier kann für dich immer bittersüß sein.

 

Zukünftige Haustiere können deinen verlorenen Begleiter nicht ersetzen, aber sie könnten helfen, eine Lücke zu schließen. Warte aber, bis die Zeit reif ist. Es ist eine unglückliche Tatsache, dass Menschen höchstwahrscheinlich ihre Haustiere überleben werden. Alles, was du tun kannst, ist, dankbar zu sein für die kurze Zeit, die du dein Leben mit diesen Begleitern teilen kannst.

 

Wenn Dir der Beitrag gefallen und dir weiter geholfen hat oder wenn Du Anmerkungen hast, hinterlasse bitte einen Kommentar.

Merken

Merken

9
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alexandra Lippert

…. und Joulie wurde nicht nur von mir so sehr geliebt …. auch ihre Besitzer sind in tiefer Trauer …. ich war seit kleinauf ihre Gassigängerin, Fellpflegerin und Aufpasserin gewesen …. unsere Bindung war sehr eng obwohl wir uns immer wieder trennen müssten ….. WENN sie bei mir war, war sie MEIN Hund …. Aber im Himmel gibt es kein „gehört mir“ mehr …. da zählt nur Liebe und Mitgefühl …. das hier und jetzt und die Dankbarkeit beisammen sein zu dürfen.

Alexandra Lippert

Das ist eine wunderbare Vorstellung, dass meine geliebte Hündin und ich eines Tages in Glück und Gesundheit vereint sein werden und dass es ihr bis dahin an nichts fehlt …. erst wenn sie mich wieder sieht und erkennt wird sie sich sofort erinnern! …. und die Freude wird riesig …. & wir werden all das tun was schön ist und Spaß macht …. kuscheln ohne Ende … spielen …. —- es gab aber auch mal einen Kater in meinem Leben! — …… und sie meine Hündin war immer so eifersüchtig …. —- …. Okay – in diesem Tiergefährten-Himmel gibt’s weder Hunger noch Durst, keinen Neid, keine Eifersucht …. alle sind entspannt und in Bestform …. Mensch und Tier in Harmonie… Weiterlesen »

Michaele WölfelschneideryDcJL

eine wundebare Beschreibung und ein Trost für meinen Benni und mich. Der Schmerz ist nicht in Worte zu fassen. Es wiurde mir mein treuer, liebevoller, aufopferungsvoller und geduldiger Schatz für immer genommen. Die Worte hier und auch der wundervolle Song haben mir geholfen an das Wiedersehen zu glauben. Ich möchte meinen Benni für all die Liebe die er mir gegeben hat und den Trost den er mir in meiner schlimmen Krankheit gespendet hat, danken. Ein Mensch kann dich lieben, aber er wird niemals so ergeben und bedingungslos lieben können, wie dein treuer Gefährte. in ewiger Dankbarkeit deine Mama

Sandra

Mein Hund musste vorgestern abend eingeschäfert werden, weil verschiedene gesundheitliche Probleme ihm langsam das Leben zur Hölle machten und es nicht mehr auszuhalten war. Bei mir war inzwischen 2 x der Notarzt, weil ich nicht zu beruhigen war, hab einen Totalzusammenbruch erlitten. Seither hab ich den Schatz hergerichtet und kann ihn nicht mehr zur Beerdigung freigeben. Mein Schmerz sitz so tief im Herzen, er zerreißt mich, mein Herz blutet unaufhörlich. Ich habe den Hund über alles geliebt, der Hund war mein Leben. Alle in jede Richtung gehenden Bemührungen, auch verbunden mit enormen Kosten, den Hund zu retten blieben erfolglos. Das Unausweichliche geschah. Jetzt die Trauer zu bewältigen, gleiches Problem. Die Geschichte der Regenbogenbrücke ist ja sehr schön, wenn sie denn… Weiterlesen »

Krystyna

Liebe Sandra..falls du das noch lesen kannst und die seite findest….. ich kann dir leider keinen trost schenken aber ich möchte dir sagen das es mir genau so schrecklich geht wie dir …. es tut mir unendlich leid für dich und mich da es so ist das wir alleine den schmerz überwinden müssen 🙁 da kann und leider niemand helfen….alles von meine maus habe ich im haus..egal was es von ihr ist , ist und bleibt so……jede sekunde denke ich an sie , dauer kerzen leuchten , bilder überal einfach alles von ihr ….. grab im garten …. mir hilt nix….. bin nur am heulen und die freude am leben hab selbst verloren ….. an die regenbogenbrücke glaube ich auch… Weiterlesen »

Christa

Hallo alle zusammen,Heute morgen ist mein über alles geliebter Max ein Malteser von mir gegangen er wäre im Dezember 11 jahre alt geworden.Ich kann es immer noch nicht fassen das er mich alleine gelassen hat.Ich habe das Gefühl als hätte man mir das Herz rausgerissen.Es tut so weh dieser schmerz bin nur am weinen,hoffe für meinen Liebling das er jetzt beim Gang über die Regenbogenbrücke tolle neue Freunde findet.Er war ein toller freund wir hatten viele schöne Jahre die ich niemals vergessen werde.Max mein lieber Schatz wir sehen uns irgendwann sicher wieder.Meine ganze liebe gehört nur Dir!!!

Marie

Heute morgen ist unser geliebter Atreo (14J.) über die Regenbogenbrücke gegangen. Nach schweren Wochen, in denen er sehr gekämpft hat, hat er diesen Kampf nun doch verloren und wir mussten ihn „erlösen“!!! Die Trauer sitzt so tief… hatte er doch so einen bedeutenden Stellenwert in unserer Familie. Er war ein Freund, Familienmitglied und Seelenverwandter… wir werden ihn vermissen und ich hoffe, eines Tages kommt der Tag, an dem wir uns am Ende des Regenbogens Wiedersehen…
Ich hoffe es geht ihm dort gut und er vergisst mich nicht… denn das werde ich auch nie tun!!!
Ich liebe dich Atreo und werde nie vergessen was ich von dir lernen durfte…

Claudia

Hallo zusammen, auch habe meinen treuen Freund einen Border Collie am Mittwoch den 27.05.15 einschläfern lassen müssen. Es tut so weh…es ist als würde ein Teil des Herzens mit ihm gegangen sein. Er fehlt so so sehr. Ich weiß das es das beste für ihm war da er sich sonst nur noch gequält hätte. Aber es ist ein schlimmer Verlust…er war da als ich Trost brauchte als sein Herrchen und mein Lebensgefähre voriges Jahr verstarb…wir haben soviel durch gemacht miteinander….ich denke jeden Tag an ihn. Ich sage mir jetzt ist er bei seinem Herrchen und sie können wie früher zusammen spielen und rumtollen…aber viel helfen tut das nicht…um die Trauer zubewältigen.

Marietta Haselwanter

Ich verlor meinen Hund Balu am 07.05.2015 Ca um 19.45-20.00 Uhr.Für mich ist eine Welt zusaammgebrochen. ICH HABE ANGST DASS ICH IHN NIE WIEDERSEHEN WERDE.DAS ER MICH BITTE NIE VERGISST.ICH WERDE IHN NIE VERGESSEN.MIR GEHTS DER SEHR SCHLECHT ER WAR MEIN LEBEN.ICH HABE
MIR VON EINER Tietkommunitorin also nicht bei ihr selber zuhause sondern per Handy ein Gespräch michit Balu machen lassen.ich weiss nicht ob das stimmt.warten sie wirklich auf einem.Sehe ich ihn wieder egal wie lange ich lebe.Ich vermisse ihn so sehr.