Familienhunde – die Anschaffung

Wenn es um Familienhunde und deren Anschaffung geht, denkt manch einer an „Lassie“ und „Lady und der Tramp“. Die waren bekanntlich sehr beliebt und unterhaltsam – sollten aber nicht als Vorlage für die Auswahl deines neuen Haustiers dienen.

Sobald eine Familie anfängt zu wachsen und Kinder kommen, gibt es Überlegungen, die vor der Anschaffung eines Haustieres angestellt werden sollten.

Es gibt bestimmte Hunderassen, die sehr geduldig mit kleinen Kindern umgehen, während andere mit älteren Kindern besser auskommen.

Einige Hunde fühlen sich glücklich und zufrieden in einer Wohnung oder einem Stadtgebiet, während andere ein höheres Energieniveau haben und mehr Platz, Zeit für Spiel und Aktivitäten und einen Außenbereich benötigen.

Wenn du erwägst, einen Familienhund in deiner Familie aufzunehmen, solltest du sicherstellen, dass es sich um einen liebevollen, freundlichen und geduldigen Hund handelt. Er muss mit allen Mitgliedern der Familie zurechtkommen. Die besten Familienhunde können das!

Die besten Familienhunde

Der Charakter eines guten Familienhundes beruht auf 3 Faktoren:

 

  • Temperament

Das Temperament macht die Persönlichkeit des Hundes aus. Du solltest nach einem Hund mit ausgeglichenem Charakter Ausschau halten. So hat zum Beispiel ein ruhigerer Hund die Fähigkeit, starke Bindungen einzugehen und ein idealer Begleiter für Kinder zu sein.

 

  • Größe

Die Größe sollte bezüglich des Temperaments als auch hinsichtlich des Energielevels betrachtet werden. Einig Größere Hunderassen neigen dazu, gefügig zu sein, während kleinere Hunde reizbar sein können.

 

  • Energielevel

Seid realistisch bezüglich des Lebensstils, den ihr einem Hund bieten könnt, der mehr Bewegung als der Durchschnitt benötigt. Ich denke hier besonders an Jagdhunde. Wenn ihr die Bedürfnisse eures Hundes nicht erfüllen könnt, kann seine überschüssige Energie zu Verhaltensauffälligkeiten führen.


Vor dem Kauf solltest du den Hund möglichst oft besuchen. Stelle dem Züchter oder Tierheim Mitarbeiter ein paar Fragen bezüglich des Energiebedarfs dieser Rasse, bevor du deine Kaufentscheidung fällst.

Hier bieten sich 5 Beispielfragen an:

Ist der Hund wirklich für alle Familienmitglieder geeignet?

Einige Hunde sind sehr gerne mit allen Familienmitgliedern zusammen, während andere nur Erwachsene oder ein Geschlecht bevorzugen.

Welche Art von Energielevel hat der Hund?

Du kannst einen Hund bevorzugen, der dich und die Familie auf langen Spaziergängen begleitet.  Oder vielleicht willst du einen, der die meiste Zeit auf den Armen getragen werden kann.

Welche ständige Pflege benötigt der Hund?

Ist es ein Langhaarhund, der regelmäßig gekämmt werden muss, oder ein Senior, der häufigere Tierarztbesuche benötigt?

Wie alt soll dein Hund sein?

Würdest du einen Welpen bevorzugen, der viel Training erfordert, aber wahrscheinlich gut mit der ganzen Familie zusammenarbeitet? Oder würdest du einen erwachsenen Hund vorziehen, der schon stubenrein ist, aber möglicherweise ängstlich ist, wenn Freunde vorbeikommen?

Wird der Hund deiner Wahl mit anderen Haustieren zurechtkommen?

Wenn du schon andere Haustiere zu Hause hast, wirst du einen Hund wählen wollen, der andere Tiere mag, und sicher sein, dass deine Tiere den neuen Hund mögen.

Und hier sind die 7 besten Familienhunde:

1. Golden Retriever

Der Golden Retriever ist ein selbstbewusster, kluger, freundlicher und treuer Hund. Weder aggressiv noch schüchtern, ist der Golden Retriever extrem geduldig. Das macht ihn zu einem perfekten Begleiter für Kinder.

Weil die Hunde dieser Rasse viel Bewegung brauchen, lieben sie das Spiel (Abrufspiele sind ihre Favoriten – zum Beispiel könnte Ihr Goldjunge es lieben, mit der Frisby-Scheibe zu spielen). Du wirst häufig feststellen, dass der lustige Golden Retriever auch liebevoll und gehorsam ist. Das bedeutet, dass sich Deine Kinder sofort in ihn verlieben werden. Die richtige Pflege ihres herrlichen goldenen Fells erfordert zweimal wöchentliches Bürsten.
Obwohl die Goldies das Leben im Freien lieben, würden sie es vorziehen, die meiste Zeit drinnen bei ihren Menschen zu sein. Typisch Familienhund.


2. Labrador Retriever

Dies ist eine der beliebtesten Hunderassen, besonders wenn es um Familienhunde geht. Labradore sind verspielt, geduldig, liebevoll, fürsorglich und zuverlässig. Ein weiteres Merkmal: Der Labrador ist hochintelligent und trainiert mit großer Ausdauer. Die Hunde benötigen viel Bewegung (sie lieben es zu schwimmen!). Also stellt sicher, dass eure Familie für die Herausforderung gewappnet ist.  Sorge für mehr Freiraum für deinen neuen Hund, damit er herumlaufen und darin spielen kann.

Egal, ob es sich nun um die schwarze, schokoladenfarbene oder die gelbe Variante handelt. Du wirst feststellen, dass alle Labradore den gleichen Sinn für Ausdauer, Stärke und Gehorsam haben. Labradore sind freundliche Hunde, die gut mit anderen Tieren und so ziemlich jedem, den sie treffen, zurecht kommen. Ihr kurzes Fell hat zur Folge, dass sie nur einmal wöchentlich gekämmt werden müssen, um sauber und gesund zu bleiben. Der Labrador ist einer der besten Familienhunde.


3. Pudel

Neben ihren oft markanten Haarschnitten sind Pudel auch sehr kluge und sanfte Hunde. Die Rasse ist sowohl in Miniatur- als auch in Standardgrößen erhältlich. Du kannst also die Pudelgröße wählen, die am besten zu deiner Lebensumgebung passt. Pudel sind ideal für Kinder mit Allergien, da sie nur sehr wenig Haare verlieren.

Jede Größe hat – nicht nur in diesem Lebensbereich – ihre eigenen Vorteile. Die Standard-Rasse zum Beispiel ist sehr gehorsam und klug, aber auch verspielt und abenteuerlustig (obwohl sie oft schüchtern Fremden gegenüber sind). Die Minis hingegen konzentrieren sich eher auf eine bestimmte Person, aber sie sind auch nett zu anderen Haustieren und Kindern. Pudel sind klug, reaktionsschnell, gehorsam und verspielt. Kinder spielen deshalb gerne mit ihnen.
Unabhängig von der jeweiligen Pudelrasse erfordern ihre Felle jedoch eine regelmäßige Pflege.

Der Pudel ist ein stolzer und eleganter Hund, der sowohl fürsorglich als auch loyal ist. Damit ist er als Familienhund gut geeignet.


4. Irish Setter

Bekannt für sein rotes Fell, ist der Irish Setter sowohl verspielt als auch energisch. Er liebt es, mit seinen Menschen zusammen zu sein und spielt harmonisch mit Kindern. Genaugenommen liebt diese Rasse es, nah bei ihrer Familie zu sein. Manchmal so sehr, dass sie es absolut nicht mag, allein zu sein. Irish Setter zeigen ihr bestes Verhalten, wenn sie von ihren Lieben umgeben sind.

Dieser Hund braucht viel Bewegung und ist eine gute Wahl für dynamische Kinder.
Als kluger und trainierbarer Begleiter ist der Irisch Setter perfekt für Menschen mit großem Garten.


5. Neufundländer

Der Neufundländer trägt auch den Spitznamen „Nature’s Babysitter“.
Neufundländer gelten als eine der intelligentesten Rassen der Welt, und sie lieben Kinder geradezu und sind sehr auf ihren Schutz bedacht. Sanft, freundlich und geduldig ist diese Rasse fast wie die Mutter Teresa der Hunde. Jung und Alt werden sich schnell in diesen netten, süßen, großen Hund verlieben.

Der Neufundländer eignet sich am besten für eine Familie mit großen Freiflächen. Sie sind zwar dafür bekannt, zu sabbern, sollten aber trotzdem nicht im Freien  leben müssen. Diese Rasse will zusammen mit ihrer Familie im Gebäude sein. Der Neufundländer ist auch ein guter Schwimmer und dafür bekannt, in Notsituationen Leben zu retten.

Sie sind leicht zu trainieren und sehr aufgabenorientiert. Also scheue dich nicht, ihnen eine Motivation zu geben, die ein wenig zusätzliche Arbeit von ihnen verlangt.


6. Beagle

Die geringe Größe (sie können leicht getragen werden!) und das ruhige Temperament machen den Beagle zu einer guten Wahl für Familien. Wenn deine Kinder die Natur lieben, wird diese Rasse genau richtig für sie sein.  Es gibt nichts, was Beagles mehr lieben, als draußen zu stöbern und auf Spurensuche zu gehen.
Beagles wurden ursprünglich als Jagdhunde gehalten. Ihr robuster Körperbau sorgt dafür, dass sie nie zu müde sind, um zu spielen.

Klug, freundlich und glücklich, kommt der Beagle normalerweise auch mit anderen Haustieren zurecht. Er haart jedoch und das erfordert häufiges Bürsten und Baden.
Obwohl dein Beagle höchstwahrscheinlich keinen Vogel namens Woodstock zum Freund hat, kannst du ihn (oder sie) auf jeden Fall Snoopy nennen.


7. Bulldogge

Für einen treuen, geduldigen Welpen, der sich mit Sicherheit liebevoll gegenüber Kindern verhält, ist die Bulldogge Ihr idealer Familienhund.

Die Bulldogge hat einen robusten Körperbau. Das ist perfekt für Kinder, die gerne raufen. Allerdings wird sie keine Preise für „den energischsten Hund“ gewinnen. Als gefügiger, freundlicher und treuer Hund versteht sich die Bulldogge auch gut mit anderen Haustieren.
Die Bulldogge akzeptiert sowohl komfortables Wohnen in großen Häusern als auch in kleinen Wohnungen.

Wenn du an einer Bulldogge interessiert bist, denk daran, dass der komprimierte Bau ihres Kiefers bedeutet, dass sie eine zusätzliche Pflege im Bereich der Zahnreinigung benötigt.
Keuchen, Schnarchen und etwas Sabbern ist für Bulldoggen normal. Andererseits ist ihr Fell pflegeleicht, obwohl die Falten um die Rute und die Gesichtsfalten regelmäßig gereinigt werden müssen, um Schmutzansammlungen zu vermeiden.

Dieser Beitrag ist eine Ergänzung zu: Die 10 bestgeeigneten Rassen für Kinder und Familien.

Familienhunde zu finden ist – wie man sieht – relativ einfach. Dann nämlich, wenn man die richtigen Überlegungen zum richtigen Zeitpunkt anstellt. Nämlich vor dem Kauf.

Und – natürlich ist diese Aufzählung nicht vollständig. Es fehlt z. B. der Rottweiler, den man an anderer Stelle finden kann.

Bitte folge uns und gib 1 Like
error

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei